Wipkinger-Zeitung.ch

4°C1°C am 14. Dezember 2017
Viventa

Getragen vom Gedanken der Integration

27. September 2017 von

Foto: zvg

Die Vorbereitung auf ein möglichst selbstbestimmtes Leben ist den Schulen der Stadt Zürich ein grosses und zentrales Anliegen.

Von

Online seit
27. September 2017

Printausgabe vom
28. September 2017
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

In den letzten acht Jahren ist die Anzahl Schülerinnen und Schüler stark gestiegen. Im Schuljahr 2017/18 werden rund 700 zusätzliche Kinder und Jugendliche die Volksschule besuchen, also 700 mehr als im letzten Schuljahr. Am ersten Schultag besuchte Stadtrat Gerold Lauber die Fachschule Viventa, in der das neue Berufsvorbereitungsprogramm 15plusSHS für Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen startete.

Mit dem Anstieg der Anzahl Schülerinnen und Schüler nimmt auch der Bedarf an Betreuungsplätzen zu. Im neuen Schuljahr werden rund 52 Prozent der Schulkinder ein Betreuungsangebot in Anspruch nehmen. Bei diesem Wachstum kommen individuelle Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler nicht zu kurz: Die Fachschule Viventa (FSV) führt ab diesem Schuljahr neu das Angebot 15plusSHS für Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen ein.  15plusSHS ist in der Stadt Zürich das Kompetenzzentrum für die Berufswahl- und Lebensvorbereitung für Jugendliche mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen. Die Schülerinnen und Schüler aus den drei städtischen Sonderschulen werden an der FSV ihren Eignungen und Fähigkeiten entsprechend auf die Berufswelt vorbereitet. 60 Jugendliche aus den drei städtischen Sonderschulen starteten am 21. August im neuen Bildungsangebot 15plusSHS an der Fachschule Viventa.
Dieses neue Angebot ist getragen vom Gedanken der Integration. Die Angebote 15plusSHS und der FSV sollen, wo sinnvoll und möglich, gemeinsam genutzt werden. Angesprochen sind Jugendliche von 15 bis 20 Jahren. Es werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, die bisher separiert oder integriert geschult wurden. Stadtrat Gerold Lauber hat bei der Begrüssung der Schülerinnen und Schüler von 15plus SHS die Bedeutung der Bildungsgerechtigkeit auch für nicht mehr schulpflichtige Jugendliche betont: «Die Vorbereitung auf ein möglichst selbstbestimmtes Leben ist den Schulen der Stadt Zürich ein grosses und zentrales Anliegen».

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500