Wipkinger-Zeitung.ch

4°C1°C am 14. Dezember 2017
Gewerbe Wipkingen

Japan – in Wipkingen zu Hause

28. Juni 2017 von

Foto: Kurt Gammeter

Wirteehepaar Mari und Wilfried Weibel

Foto: Kurt Gammeter

Blick ins Restaurant Ototo.

Von

Online seit
28. Juni 2017

Wurde nur online publiziert.
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

An der Nordstrasse 199 gibt es ein kleines, feines und ganz spezielles Restaurant mit dem Namen Ototo – sushi dining. Sie werden hier mit japanischen Spezialitäten vom Wirtepaar Mari und Wilfried Weibel verwöhnt.

Wir haben das zum Anlass genommen, Ihnen dieses Lokal und ihre Besitzer vorzustellen. Als wir mit Bleistift und Fotoapparat um 15 Uhr zum abgemachten Termin erschienen, sassen Mari und Wilfried gemütlich in ihrem Garten und genossen ihre Pause. Das Restaurant öffnete ja erst wieder um 17.30 Uhr. Diese Zeit nutzten wir, um einige Fragen zu stellen. 

Mari und Wilfried, ihr seid ein ungewöhnliches Ehepaar. Von wo seid ihr ursprünglich?

Ich bin aus Wil und Mari stammt aus Tokio.

Wie habt ihr euch kennengelernt?

Ich arbeitete bei einer Schweizer Firma, die Maschinen für die Druckweiterverarbeitung herstellte. Ich war von 1975 bis 1978 in Tokio für den Aufbau der Niederlassung in Japan zuständig. Dort lernte ich Mari kennen und verliebte mich in sie. 1976 heirateten wir und 1978 kamen wir in die Schweiz. Wir haben eine Tochter, die als Architektin in Zürich arbeitet. In Wil besassen wir eine Eigentumswohnung, die wir verkauft haben.

Mari, hast du kein Heimweh?

Doch, ich vermisse Japan noch heute und darum reise ich so alle zwei Jahre in meine alte Heimat. Manchmal kommt Wilfried mit, aber ich gehe auch gerne alleine, denn so kann ich meine Bekannten und Verwandten treffen wie ich will.

Wilfried, was hast du denn beruflich gemacht?

Ich lernte Maschinen-Mechaniker und war später für die Abnahme der Maschinen und die Ausbildung der Arbeiter zuständig.

Mari, was ist deine berufliche Laufbahn?

Ich lernte Köchin und machte die Sushi-Spezialausbildung in Japan, wo ich auch arbeitete. Später arbeitete ich im Sushi-Metier in Zürich.

Wie seid ihr zu eurem Restaurant gekommen?

Maris Wunsch war, ihr eigenes Sushi-Restaurant zu besitzen. Als ich pensioniert wurde, versprach ich ihr, dass ich mithelfe. So packten wir die Gelegenheit beim Schopf und eröffneten dieses Lokal im Februar 2010. Im Juli konnten wir über dem Restaurant eine Wohnung mieten, und seither sind wir hier zu Hause.

Und warum gerade in Wipkingen?

Mari gefiel die Grösse des Restaurants, und vor allem die Küche fand sie ideal. So mussten wir nicht lange überlegen.

«Ototo», was bedeutet dieser Name, Mari?

In der japanischen Kindersprache von früher hiess das «Fischlein». Heute kennt dieser Ausdruck fast niemand mehr.

Wer ist in eurem Betrieb für was zuständig?

Mari ist in der Küche tätig und ich arbeite im Service. Zusätzlich haben wir noch eine Aushilfe in der Küche und eine im Service.

Uns ist aufgefallen, dass ihr eine umfangreiche Speisekarte habt. Fangen wir doch bei den Sushis an. Welche Sorten Fische werden da verwendet?

Sushi wird immer mit Reis und vorwiegend Lachs, Thunfisch, Kingfisch, Aal, Crevetten oder Krabbenfleisch hergestellt. Es gibt aber auch Vegi-Sushi, die nebst Reis noch Avocado, Gurken oder eingelegtes Gemüse beinhalten. Zusätzlich gibt es auch sogenannte «Maki», die aussen rum ein grünes Algenblatt haben. Von all diesen Variationen gibt es verschiedene Kombinationen von Sushi-Menüs. Die Gäste können auch eine beliebige Auswahl von Sushis nach ihren persönlichen Vorlieben zusammenstellen lassen.

Ihr habt auch eine Karte, die «Izakaya Menüs», japanische Tapas, beinhaltet. Da sind die Preise auch sehr günstig. Was bedeutet das?

Das sind kleinere Häppchen. «Kushi Katsu» zum Beispiel sind panierte und frittierte Lachs-, Rindsentrecôte-, Crevetten-, Poulet- oder Gemüsespiesse. «Kushi Yaki» sind frittierte Spiesse, ohne Paniermehl gebraten mit Lachs, Rindsentrecôte oder Crevetten. Dazu gibt es entsprechende Saucen.

Und die anderen warmen Gerichte, könnt ihr auch dazu etwas sagen?

Ja, wir offerieren auch diverse «Tempura»-Speisen an. In einem Teigmantel gemacht, aus Mehl und Eiswasser (Tempura), können verschiedene Gerichte zum Beispiel mit Crevetten, Thunfisch, Gemüse oder Reis zusammengestellt werden. Wir bieten auch gegrilltes Rindsfilet mit einer «Sukiyaki»-Sauce und einem Dreiminuten-Ei und als Beilage Gemüse und Nudeln, «Yakitori» sind gebratene Poulet-Spiesse, «Kaisen Yaki» sind verschiedene, gegrillte Fische wie Riesencrevetten, Kingfisch oder Jakobsmuscheln mit Gemüse als Beilage. Leicht gewärmter Aal mit einer feinen Fisch-Sauce auf Reis ist auch auf der Speisekarte. «Tempura Udon» ist eine Nudelsuppe mit dicken Nudeln und Tempura-Crevetten. Auf unserer Speisekarte bieten wir auch «Ramen», das sind ganz dünne Nudeln, mit Schweinebraten und Gemüse an. Der Schweinebraten ist in unserem Lokal nicht so gefragt. Wahrscheinlich liegt das an unseren Gästen, die vorwiegend jung und vielfach auch weiblich sind.

Auf eurer Speisekarte hat es noch viele andere Speisen, sowie interessante Vorspeisen und Desserts. Zudem bietet ihr auch noch eine Auswahl an Menüs als Take Away in einer praktischen Bento-Box an. Aber alles muss ja nicht gesagt sein, denn den Gästen soll ein bisschen Gwunder noch bleiben. Während dieses Interviews haben wir von der reichhaltigen Getränkekarte ein japanisches Bier genossen und müssen sagen, das war wirklich gut.

Herzlichen Dank für das Gespräch.

Unser Gwunder ist gestillt und unsere Leser sind hoffentlich erst recht gwundrig auf ein japanisches Essen im Ototo, wo die Speisen immer frisch hergestellt werden. «Itadakimasu» – guten Appetit.

Von Reto Prader und Kurt Gammeter.

Ototo sushi dining
Nordstrasse 199, 8037 Zürich
Telefon: 044 350 08 08
www.ototo.ch
info@ototo.ch
Montag 18 bis 23 Uhr
Dienstag bis Freitag 11 bis 14.30 und 17.30 bis 23 Uhr
Samstag 17.30 bis 23 Uhr.
(Sollte abends das Restaurant früher leer sein, erlauben sich Mari und Wilfried auch einen früheren Feierabend.)

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500