Wipkinger-Zeitung.ch

3°C1°C am 19. Februar 2018
Quartierverein Wipkingen

Rekordbeteiligung am Züri-Hegel

28. Juni 2017 von

Foto: zvg

Rekordbeteiligung am Zürihegel auch bei den Wipkinger Kindern.

Von

Online seit
28. Juni 2017

Printausgabe vom
29. Juni 2017
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Die Quartierausscheidungen für «De Schnällscht Zürihegel» liegen schon etwas länger zurück, dennoch wirft der QV gerne einen kurzen Blick zurück auf den sonnigen Tag auf dem Hönggerberg.

Wie auch im letzten Jahr übernahmen Martin Resch und Benjamin Leimgruber die Rolle der Speaker in den Quartierausscheidungen auf dem Hönggerberg. Während Benjamin morgens die Einzel- und Stafettenläufe der Wipkinger-Kinder moderierte, übernahm am Nachmittag Martin das Mikrofon, um die Höngger Läuferinnen und Läufer anzuspornen. «Der Zürihegel ist ein grossartiger Event», schwärmt Martin noch Wochen später. «Die Kinder haben Spass, und die Eltern sind unheimlich stolz». Dieses Jahr war ein Rekordjahr: Über 4000 Einzelläufer und Einzelläuferinnen sowie 433 Stafetten-Teams hatten an den ersten Ausscheidungen teilgenommen. Aus Wipkingen waren 114 Kinder im Einzellauf und 13 Stafetten-Teams mit dabei.

Moderation ergibt sich von selbst

«Grosses Lob gebührt den Lehrpersonen, die ihre Schüler zum Mitmachen motiviert haben wie zum Beispiel Monika Tschanz, die ihre ganze Klasse mobilisieren konnte», meint Martin. Die meisten Kinder seien aus dem Schulhaus Waidhalde gekommen, in den Schulhäusern Nordstrasse und Letten hat es noch Potential. Die Quartierausscheidung Höngg und Wipkingen findet auf dem Sportplatz Hönggerberg statt und wird vom Turnverein Höngg, QV Höngg und dem QV Wipkingen organisiert. Zusätzliche Hilfe – vor allem bei der Zeiterfassung und der Erstellung der Ranglisten – gibt es von FC Wipkingen und von «ehemaligen» Läuferinnen aus älteren Jahrgängen. «Wir erhalten viele Komplimente von den Eltern und merken auch, dass der Anlass für die Kinder wichtig ist». Obwohl Martin und Benjamin erst zum zweiten Mal moderierten, mussten sie sich nicht gross darauf vorbereiten: «Man muss einfach den Kontakt zu den Kindern suchen, Fragen stellen, der Rest läuft von selber». Am Samstag, 10. Juni, fand schliesslich das Finale auf dem Utogrund statt. In den Stafettenläufen der 5. Klassen konnte die «Gruppe Z» aus dem Waidhalde Schulhaus den 4. Platz erkämpfen, ebenso wie die Gruppe «Turbokinder» der 2. Klasse.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500