Wipkinger-Zeitung.ch

8°C8°C am 19. Oktober 2017
Sozialzentrum Hönggerstrasse

Soziokultur mobil – 20 Jahre unterwegs für Zürich

27. September 2017 von

Foto: Ron Rüegg

Das Mobil am Äms-Fäscht auf der Bäckeranlage.

Foto: zvg

Nicole Eichholzer

Von

Online seit
27. September 2017

Printausgabe vom
28. September 2017
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Das Angebot «Soziokultur mobil» der Sozialen Dienste der Stadt Zürich – eine fahrbare Bühne – wurde Ende der 90er Jahre ins Leben gerufen. Mit dem Ziel, öffentliche Plätze und Strassen zu beleben und so den sozialen und kulturellen Dialog zwischen den verschiedenen Bevölkerungsgruppen zu fördern. Dafür dient noch heute die fahrbare Bühne mit professioneller Beratung und Betreuung. Für die gelebte Nachbarschaft.

Das Hauptangebot von Soziokultur mobil ist ein Lastwagen, der sehr vielseitig einsetzbar ist. Sein Inneres besteht aus einer Bühne, ausgestattet mit einer Ton- und Lichtanlage. Naheliegend ist die Nutzung der fahrbaren Bühne für Konzerte, Lesungen oder Ansprachen. Der Lastwagen eignet sich aber auch als Ausstellungsraum, als Tribüne, als Infomobil, als Bar oder sogar als Kino. Im Gespräch mit Andrea Rüegg ist Nicole Eichholzer, zuständig für die Abteilung und das Angebot von Soziokultur mobil.

Andrea Rüegg: An wen vermietet ihr das Soziokultur mobil?

Nicole Eichholzer: Bei der Vermietung haben grundsätzlich kulturelle und nichtkommerzielle Veranstaltungen in der Stadt Zürich Vorrang. Das Mobil wird zurzeit mehrheitlich an Vereine vermietet, die ein Openair, ein Strassen- oder Platzfest organisieren, oder auch an Schulen für ein Schulhausfest. Es wäre schön, wenn die Nutzung noch vielfältiger würde. Wir sind dafür sehr offen, auch für neue Formate.

Wie gehe ich vor, wenn ich das Soziokultur mobil mieten möchte?

Unter www.stadt-zuerich.ch/mobil findet man sämtliche Informationen und Kontakte. Man kann mit dem Team per E-Mail oder telefonisch in Kontakt treten.

Wer fährt das Soziokultur mobil vor Ort?

Unsere Mitarbeiter von Soziokultur mobil bringen den Lastwagen zum Veranstaltungsort und holen diesen nach der Veranstaltung auch wieder ab.

Was kostet mich das Soziokultur mobil und welche Dienstleistungen werden angeboten?

Die Mietkosten für das Mobil bei einer nichtkommerziellen Veranstaltung, wie zum Beispiel einem Quartierfest, betragen 1750 Franken. Die genaue Preisstaffelung findet man unter www.stadt-zuerich.ch/mobil. Nebst der technischen Umsetzung mit mobiler Bühne und professioneller Soundanlage kümmern wir uns um den Auf- und Abbau und um die Audio- und Lichttechnik. Wir betreuen auch die Künstler auf der Bühne! Und im Vorfeld stehen wir natürlich gerne beratend zur Seite und helfen bei Fragen rund um die Durchführung eines Anlasses weiter.

Fast wie eine Event-Agentur?

Eigentlich ja! Mit der Vermietung des Soziokultur mobils bieten wir auch Beratung rund um die Veranstaltung an.

Woran muss man denken, wenn man ein Quartierfest organisiert? Braucht es Bewilligungen? Wer kümmert sich danach um den Abfall? Was ist mit den Anwohnern?

Wir stellen den Veranstaltern ein Festhandbuch zur Verfügung. Mit vielen nützlichen Informationen, es zeigt auf, worauf geachtet werden muss, wenn man ein Fest oder eine Veranstaltung organisiert. Das Festhandbuch findet man ebenfalls auf unserer Website.

Wann brauche ich denn eine Bewilligung?

Eine Bewilligung ist immer dann notwendig, wenn der Anlass auf öffentlichem Raum stattfindet und/oder laute Musik gespielt wird. Auch für den Ausschank von Alkohol muss eine Bewilligung vorhanden sein. Am besten bezieht man uns frühzeitig ein, dann können wir ganz spezifisch beraten und unterstützen. Allerdings: Die Bewilligungen müssen vom Veranstalter selber eingeholt werden. Das bieten wir nicht an.

Das Soziokultur mobil feiert Jubiläum. Was ist geplant?

Unser Lastwagen ist tatsächlich schon 20 Jahre unterwegs für Zürich. Zu diesem Jubiläumsanlass zeigen wir das Mobil nicht nur als Bühne an den verschiedenen Anlässen. Wir möchten es auch als neuen Raum zur Umsetzung von partizipativen Aktionen in den verschiedenen Quartieren präsentieren – selbstverständlich mit Kooperationspartnern. Zum Beispiel als Bilderbuchkino in Kooperation mit Soziokultur Kinder. Solche Aktionen sind in diesem Herbst und Winter geplant.

Sieht man das Mobil auch mal in Wipkingen und Höngg?

Klar! Das Mobil ist in der ganzen Stadt Zürich unterwegs und kommt auch in Wipkingen und Höngg zum Einsatz. Dieses Jahr waren wir beim Bounce Bounce Openair im Schindlergutpark dabei und für ein Schulhausfest im Schulhaus Waidhalde. Aber, liebe Höngger und Wipkinger: Es dürfen gerne mehr Veranstaltungen sein!

Interview: Andrea Rüegg

Über die Interviewpartnerin
Nicole Eichholzer leitet seit Februar 2016 die Abteilung Soziokultur Kreis 3, 4, 5 und mobil der Sozialen Dienste. Die Mutter von Zwillingen hat Vermittlung von Kunst und Design in der Vertiefung Soziokultur an der ZHdK in Zürich studiert sowie eine Weiterbildung in Erwachsenenbildung (SVEB) und ein CAS in Public Management (ZHAW) absolviert.

www.stadt-zuerich.ch/mobil

 

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500