Wipkinger-Zeitung.ch

19°C17°C am 17. August 2018

SVP

Nationalrat Mauro Tuena

Mauro Tuena neuer Parteipräsident der SVP Stadt Zürich

28. Juni 2016 .

An der Generalversammlung vom Dienstag, 24. Mai, wählten die Mitglieder der städtischen SVP Nationalrat Mauro Tuena aus dem Kreis 10 zum neuen Parteipräsidenten. Die Neuwahl wurde notwendig, nachdem Roger Liebi, der die Partei während sieben Jahren aktiv und zielstrebig geführt hatte, seinen Rücktritt erklärte. Wir gratulieren Mauro Tuena zur Wahl!

weiterlesen

Einladung zum Feierabendbier

28. Juni 2016 .

Sessionsrückblick mit den Nationalräten Mauro Tuena, Gregor Rutz und Hans-Ueli Vogt

Die SVP-Nationalräte der Stadt Zürich laden Sie zu einem Feierabendbier und zu Hintergrundgesprächen über städtische und nationale Politik ein. Die Veranstaltungen werden in der lokalen Presse angekündigt. Diskutieren Sie mit den SVP-Nationalräten Themen zur aktuellen Politik. Speziell werden Themen aus weiterlesen

Nationalrat Mauro Tuena

Nein zu Gratisanwälten und Enteignungen

25. Mai 2016 .

Echte, an Leib und Leben bedrohte Flüchtlinge erhalten in der Schweiz Hilfe. Das ist unsere humanitäre Tradition, die nur durch Missbrauchsbekämpfung erhalten werden kann. Für illegale Wirtschafts- und Sozialmigranten ist die Schweiz nicht da.

weiterlesen

Martin Bürlimann, Gemeinderat SVP

SVP – Bürgerliche Politik

30. März 2016 .

Die SVP 10 Wipkingen/Höngg ist Teil der SVP Stadt Zürich. Als eigenständige Sektion setzt sich die SVP 10 für eine gedeihliche Entwicklung der Quartiere Wipkingen und Höngg ein. Die SVP vertritt eine klare, bürgerliche Politik.

weiterlesen
Foto: zvg

Ja zur Durchsetzungsinitiative

9. Februar 2016 .

Volk und Stände nahmen vor gut fünf Jahren die Ausschaffungsinitiative der SVP an. Diese forderte die zwingende Ausweisung krimineller Ausländer nach schweren Delikten. Der Gegenvorschlag des Bundesrates, der die zwingende Ausweisung vermeiden wollte, wurde deutlich verworfen.

weiterlesen

Nationalrat Mauro Tuena

Stolze Schweizer lassen sich nicht einschüchtern

15. Dezember 2015 .

An einer Schule verbot eine Lehrerin einer Schülergruppe ihrer Klasse das Tragen eines speziellen, hellblauen Hemdes. Eine solche Garderobe sei rassistisch und ausländerfeindlich, begründete die Pädagogin ihr Verbot. Sie befahl den sofortigen Kleiderwechsel. Der Schulleiter der betroffenen Schule gab zudem zu bedenken, dass man mit dem Tragen solcher Kleider eine Botschaft aussende.

weiterlesen