Wipkinger-Zeitung.ch

3°C0°C am 17. Januar 2018
CVP

Wipkingen gestern, heute und morgen

28. Juni 2016 von

Foto: zvg

Marc Mathis, Präsident CVP 10

Von

Online seit
28. Juni 2016

Printausgabe vom
30. Juni 2016
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Die CVP 10 setzt sich ein für den Erhalt geschichtlicher Erinnerungen und die Weiterentwicklung des Quartiers Wipkingen. Wipkingen ist und wird immer mehr eine wichtige Drehscheibe in der Stadt Zürich. Die CVP 10 setzt sich ein für die Prüfung des Generationenprojektes Rosengartentram/Rosengartentunnel.

Der Name «Wipkingen» stammt vom alemannischen Siedlungsgründer «Wibicho». Früher hiess der Ort «Wibichinga», woraus sich Wipkingen entwickelte. Die Wibichstrasse dient heute noch als Erinnerung an «Wibicho». Im Jahre 1893 wurde die Gemeinde Wipkingen Teil der Stadt Zürich. Zusammen mit weiteren zehn Gemeinden wurde die Stadt in fünf Stadtkreise eingeteilt, wobei Wipkingen gemeinsam mit Oberstrass und Unterstrass den Stadtkreis 4 bildete. Durch die Revision im Jahre 1913 gab es total acht Stadtkreise und Wipkingen lag neu im Stadtkreis 6. Im Jahre 1934 wurden durch die Eingemeindung von weiteren acht Gemeinden die aktuell gültigen Stadtkreise 1 bis 11 geschaffen und bekanntlich gehört Wipkingen seither zusammen mit Höngg dem Stadtkreis 10 an. Wipkingen besitzt eine Fläche von rund 2,1 km2 und hat rund 15‘717 Einwohner. Dies ergibt 7‘484 Einwohner pro km2. Wipkingen hat einen Ausländeranteil von 29,3 Prozent. Wipkingen ist unterteilt in 61 Prozent Bauzone, 25 Prozent Waldzone, 11 Prozent Freihaltezone und 3 Prozent Gewässer.

Infrastruktur und Verkehr

Wipkingen bietet viel. Die Stadt besitzt zwei Spitäler, wovon eines, das Stadtspital Waid, sich in Wipkingen befindet. Mit dem Röschibachplatz hat Wipkingen ein Quartierzentrum, das immer mehr aufgewertet wird und zum Flanieren einlädt.
Der Wipkingerpark, ehemals Kattunpark genannt, wurde im Jahre 2004 als Stadtpark eingeweiht. Der Park wird heute rege benutzt und ist eine ideale Erweiterung des Gemeinschaftszentrums. Die Limmat und der Waidberg sind wichtige und häufig benutzte Naherholungsgebiete. Vom Waidberg aus hat man den schönsten Blick der Stadt auf See und Berge.

Zwei Bahnhöfe, bis 1989

Der Verkehr in Wipkingen hat sich im Vergleich zu anderen Regionen schlechter entwickelt. Die Bahnlinien, die den Bahnhof Wipkingen bedienen, werden immer weniger, nicht zuletzt mit der Erschliessung der Durchmesserlinie. Wipkingen hatte früher das Tram 4, welches vom Wipkingerplatz durch die Röschibachstrasse zur Nordbrücke führte. Heute bedient lediglich noch das Tram 13 den Wipkingerplatz. Bis 1989 hatte Wipkingen mit dem Bahnhof Letten einen zweiten Bahnhof.
Das Verkehrsaufkommen auf den Hauptachsen Kornhausbrücke–Rötelstrasse–Bucheggplatz sowie die Westtangente Rosengartenstrasse sind eine schwere Belastung für das Quartier. Die Reduktion des Verkehrs ist für das Quartier eine wichtige Entlastung. Die Erschliessung einer neuen ÖV-Tangente bringt eine entscheidende Verbesserung der Erschliessung der Gebiete. Das Generationenprojekt Rosengartentram/Rosengartentunnel ist ein Projekt für die Erhöhung der Lebensqualität der Anwohnerinnen und Anwohner und sollte nur zusammen mit dem Tunnel realisiert werden. Die CVP 10 setzt sich für die Prüfung des Projekts Rosengartentram/Rosengartentunnel ein.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500