Wipkinger-Zeitung.ch

8°C4°C am 26. Oktober 2020

Redaktionsstatut

In der Bezeichnung «Wipkinger» sind folgend die Zeitung gleichen Namens, deren Internetauftritt inklusive, der darin enthaltenen Text-, Bild- und Tonbeiträge sowie alle anderen, bestehenden oder künftigen Formen des öffentlichen Auftritts mit eingeschlossen.

1. Begriffserklärung:
1.1    Mit «Wipkinger Akteuren» sind folgend alle Vereine und Institutionen gemeint, die sich im «Wipkinger» käuflich das Recht erworben haben, Beiträge zu publizieren.
1.2    Mit «eingesandte Artikel» sind nicht jene unter Ziffer 1.1 genannten gemeint, sondern von Dritten eingesandte Beiträge.
1.3    Mit «freie redaktionelle Beiträge» oder «freie redaktionelle Berichterstattung» sind jene Texte gemeint, die von der Redaktion des Wipkingers selber erarbeitet oder in deren Auftrag verfasst wurden.
1.4    Die «Geschäftsleitung» ist, Stand 2016, identisch mit jener der Quartierzeitung Höngg GmbH, 8049 Zürich.
1.5    Die «Redaktionsleitung» ist, Stand 2016, identisch mit jener der Quartierzeitung Höngg GmbH, 8049 Zürich.
1.6    Mit «Werbung» sind alle bekannten sowie alle anderen, bestehenden oder künftigen Formen der Werbung im Print- sowie im Online-Bereich mitgemeint. Z.B. Inserate, Beilagen, Memo-Sticks, Publireportagen, Bannerwerbung usw.

2. Zweck
2.1    Das Redaktionsstatut umschreibt – basierend auf dem Leitbild des «Wipkingers» – die Rechte und Pflichten der Redaktionsmitglieder und der freien Mitarbeiter, die Zusammenarbeit zwischen Geschäftsleitung und Redaktion sowie die redaktionsbezogenen Richtlinien des «Wipkingers».
2.2    Ferner regelt es das Verhältnis dieser Funktionen zu der Leserschaft, den Inserenten und allen weiteren Kontaktpersonen des «Wipkingers».

3. Zusammensetzung der Redaktion
Die Redaktion besteht (Stand 2016) aus
3.1    Redaktionsleitung. Ihre Rechte und Pflichten sind unter Punkt 4 beschrieben.
3.2    Korrespondenten. Sie werden von der Redaktionsleitung bestimmt und sind im Impressum aufgeführt. Für sie gelten sinngemäss dieselben Richtlinien wie für die Redaktionsleitung; sie sind für ihre eigenen Artikel voll verantwortlich, wirken jedoch bei der inhaltlichen Gestaltung und Ausrichtung des «Wipkingers» nicht mit.
3.3    Ehrenamtlich Mitarbeitende.
3.4    Korrespondenten und ehrenamtlich Mitarbeitende sind der Redaktionsleitung unterstellt.

4. Rechte und Pflichten der Redaktionsleitung
4.1    Die Redaktionsleitung ist verantwortlich für die freien redaktionellen Beiträge des «Wipkingers» (also exklusive der Seiten der Wipkinger Akteure, siehe dazu speziell Punkt 6.2) und die Umsetzung der redaktionellen Richtlinien, sie bestimmt die freien redaktionellen Themen und setzt Schwerpunkte.
4.2    Die Redaktionsleitung plant konzeptionelle, inhaltliche Entwicklungen und ist – nach Genehmigung durch die Geschäftsleitung – für deren Realisation verantwortlich.
4.3    Die Redaktionsleitung ist den im Leitbild festgehaltenen Grund-sätzen des «Wipkingers» – Quartierbezogenheit sowie politische, konfessionelle oder anderweitige Neutralität – verpflichtet und ist um grösstmögliche Objektivität bemüht.
4.4    Die Redaktionsleitung hat dafür zu sorgen, dass bei persönlichen Angriffen die angegriffene Partei Gelegenheit zur Stellungnahme erhält, sofern sie dies wünscht.
4.5    Die Redaktionsleitung übernimmt die Verantwortung für unter Pseudonymen veröffentlichte Beiträge. Sie beruft sich dabei auf den Quellenschutz.
4.6    Die Redaktionsleitung ist verpflichtet, den gegebenen Budgetrahmen in ihrem Kompetenzbereich einzuhalten und Abweichungen davon frühzeitig der Geschäftsleitung zu rapportieren und zu begründen.
4.7    Die Redaktionsleitung hat das Recht, Reportage-Aufträge im Rahmen des gesprochenen Jahresbudgets an freie Mitarbeiter oder Dritte zu delegieren.
4.8    Die Redaktionsleitung ist in die crossmediale Verlagsarbeit eingebunden.

5. Rechte und Pflichten der Geschäftsleitung
5.1    Die Geschäftsleitung des «Wipkingers» ist gegenüber der Redaktionsleitung weisungsbefugt, ist aber gehalten, von ihrem Recht, auf die Inhalte des redaktionellen Teils Einfluss zu nehmen, zurückhaltend Gebrauch zu machen. Anweisungen an die Redaktionsleitung sind auf Verlangen derselben zu begründen.
5.2    Die Geschäftsleitung überwacht die Einhaltung der in diesem Redaktionsstatut und im Leitbild vorgegebenen Grundsätze des «Wipkingers».

6. Inhaltliche Richtlinien und deren Umsetzung
6.1    Grundsatz: Die thematischen Schwerpunkte der freien redaktionellen Berichterstattung im «Wipkinger» orientieren sich an dessen Leitbild. Die Themenwahl erfolgt nach den Kriterien Aktualität, Leserinteresse, Betroffenheit sowie Emotionalität. Dabei sollen – in der Gesamtheit der freien redaktionellen Berichterstattung – eine Vielfalt an Personen bzw. Personengruppen zu Wort kommen, eine Vielfalt von Meinungen und Interessen wiedergegeben und eine Vielfalt von Themen aus allen relevanten Bereichen abgebildet werden. Die Redaktionsleitung ist bei der Wahl dieser Themen frei, sie ist aber verpflichtet, Anregungen aus dem Quartier zu prüfen.
Für die nachstehenden Bereiche gelten speziell:
6.2    Berichte der Wipkinger Akteure: Die Wipkinger Akteure sind bei der Themenwahl ihrer Beiträge frei und unabhängig.
6.2.1    Es ist jedoch der Wunsch der Redaktionsleitung, dass sie sich bei potentiell überschneidenden Themen untereinander absprechen. Ob und wie dies allenfalls institutionalisiert werden müsste, wird sich 2016 zeigen und ist gegebenenfalls künftig Bestandteil einer Ergänzung an dieser Stelle.
6.2.2    Die Redaktionsleitung darf Texte der Wipkinger Akteure nur nach den Grundsätzen der Grammatik redigieren.
6.2.3    Kürzungen oder Ergänzungen, welche sich aus layouttechnischen Gründen aufdrängen, darf die Redaktionsleitung nur vornehmen, wenn sie am Inhalt des Artikels nichts ändern. Im Zweifelsfalle ist nach Gutdünken der Redaktionsleitung der Verfasser des Artikels  um ein «Gut zum Druck» anzufragen.     
6.3    Freie redaktionelle Beiträge politischen Inhalts konzentrieren sich auf die Geschehnisse in Wipkingen sowie auf die Lokalpolitik (Zürcher Gemeinde- und Kantonsrat). Themen von überregionalem oder weltpolitischem Charakter werden in Bezug zu Wipkingen gesetzt.
6.4    Freie redaktionelle Beiträge über Veranstaltungen haben die Anlässe von Vereinen, Firmen, Institutionen oder Einzelpersonen im Quartier, die von allgemeinem Interesse sind, zum Thema. Ferner auch Themen im Zusammenhang mit Umwelt, Verkehr, Menschen, Schulen, spezielle Firmenanlässe usw.
Die Redaktionsleitung spricht nach Möglichkeit mit den Veranstaltern ab, ob eine Vorschau oder ein Nachbericht besser geeignet ist. Das eine schliesst das andere nicht grundsätzlich aus. Die Entscheidungskompetenz obliegt der Redaktionsleitung.
6.5    Der «Wipkinger» veröffentlicht auch eingesandte Beiträge und Leserbriefe Dritter: Diese Texte haben, ausser es wurde mit der Redaktion anders abgesprochen, grundsätzlich keinen Anspruch auf eine Publikation. Name und Reputation des Absenders haben keinen Einfluss auf die Selektion. Mit dem Einsenden eines Artikels gehen die Veröffentlichungsrechte an Text und Bild automatisch an die Quartierzeitung Höngg GmbH über.
6.5.1    Die Redaktionsleitung behält sich vor, eingesandte Artikel in eigener Verantwortung zu kürzen, zur Überarbeitung zu retournieren oder nicht zu publizieren. Sie tut dies nach Möglichkeit in Rücksprache mit dem Absender. Argumente für Kürzungen oder Zurückweisung sind vor allem Platzgründe, unangemessene Länge oder Häufigkeit eines Themas. Anonym eingesandte Texte werden grundsätzlich ignoriert.
6.5.2    Die Redaktionsleitung hat das Recht, nicht zeitgebundene Artikel ohne Begründung und ohne Rücksprache mit dem Verfasser in eine der folgenden Ausgaben zu verschieben oder auch nur online zu publizieren.

7. Art der freien redaktionellen Berichterstattung
7.1    Die Wahl, welche Kommunikationsart (Text, Bild, Video, Ton usw.) eingesetzt wird, obliegt der Redaktionsleitung.
7.2    Im Vordergrund steht die informative, orientierende Berichterstattung.
7.3    Das Mittel dazu sind erläuternde Artikel mit dem Ziel, den Dialog in Wipkingen zu fördern. Für «Wipkinger online» werden zu diesem Zweck zusätzlich Bildstrecken und Video-Clips produziert.

8. Formale Richtlinien
Die formalen Richtlinien für Texte und Fotografien sind im Dokument «Richtlinien für Texte und Fotos im ‚Wipkinger’» definiert. (Siehe entsprechendes Register).

9. Werbung
9.1    Werbung ist die Haupteinnahmequelle des «Wipkingers». Es steht allen natürlichen und juristischen Personen frei, im «Wipkinger» zu werben. Inserenten tragen die Verantwortung für den gesamten Inhalt ihrer Werbung.
9.2    Werbung mit beleidigenden, diskriminierenden, rechtswidrigen oder in anderer Weise anstössigen Texten, Textpassagen, Fotos, grafischen Darstellungen oder anderen Formen der Publikationsmöglichkeit wird nicht publiziert. Es gelten die einschlägigen strafrechtlichen Normen.
9.3    Inserate müssen nicht grundsätzlich vom freien redaktionellen Teil der Printausgaben getrennt publiziert werden, sie haben sich aber gestalterisch deutlich von diesem zu unterscheiden.
9.4    Auf den Seiten der Wipkinger Akteure werden grundsätzlich keine Inserate, auch keine Eigeninserate der Akteure, platziert.
9.5    Publireportagen sind als solche zu kennzeichnen.
9.6    Im Falle der Wipkinger Akteure geschieht dies mittels des entsprechenden Hinweises auf jeder Seite unten rechts bzw. links.
9.7    In Zweifelsfällen entscheidet der Verlag über die Abgrenzung zwischen Inseraten und freien redaktionellen Beiträgen.

10. Schlussbestimmungen
10.1    Das vorliegende Redaktionsstatut wurde von der Geschäftsleitung des «Wipkingers» am 1. August 2015 genehmigt und in Kraft gesetzt.
10.2    Änderungen des Redaktionsstatuts bedürfen der einstimmigen Genehmigung von Geschäftsleitung und Redaktionsleitung.
10.3    Leitbild, Redaktionsstatut und die «Richtlinien für Texte und Fotos im ‚Wipkinger’» werden auf www.wipkinger.ch veröffentlicht.

Zürich-Wipkingen, 1. August 2015