Wipkinger-Zeitung.ch

13°C12°C am 25. September 2018
SP

Zukunftsweisender Bombach-Neubau

12. April 2016 von

Simone Brander, Gemeinderätin SP

Von

Online seit
12. April 2016

Wurde nur online publiziert.
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Am 5. Juni stimmen wir über einen Neubau für das Pflegezentrum Bombach in Höngg ab. Der zukunftsweisende Neubau speziell für Menschen mit Demenzerkrankungen hat ein Ja verdient.

1600 Betten stellen die Pflegezentren der Stadt Zürich pflegebedürftigen Menschen zur Verfügung. Darunter ist die Zahl der Menschen mit Demenzerkrankung mit rund 70 Prozent sehr hoch und wird in den nächsten Jahrzehnten voraussichtlich noch weiter steigen. Umso wichtiger bei der Betreuung sind neue und spezialisierte Wohnformen sowie direkt zugängliche und speziell für diese weglaufgefährdete Zielgruppe gestaltete Gärten, die den Bewohnerinnen und Bewohnern regelmässige Spaziergänge sowie den Kontakt in der Gemeinschaft und zur Aussenwelt ermöglichen. Der geplante Neubau des Pflegezentrums Bombach erfüllt diese Bedingungen.

Neubau Haus B

Das Gelände mit dem Annex-Bau beim Pflegezentrum Bombach eignet sich ausgesprochen gut für das Vorhaben, zusätzliche Betreuungsplätze für Menschen mit Demenzerkrankung zu schaffen. Der Annex-Bau soll abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt werden. Der geplante Bau dient gleich¬zeitig als Ersatz für das Pflegezentrum Irchelpark, das in seiner heutigen Funktion als Pflegezentrum aufgelöst und gemeinsam mit dem Alterszentrum Oberstrass künftig als Alterszentrum betrieben werden soll. Die Kosten des Bombach-Neubaus betragen 20,5 Millionen Franken. Für die Erstellung des Neubaus wird der Stimmbevölkerung der Stadt Zürich ein Objektkredit von 23,575 Millionen Franken einschliesslich Reserven beantragt. Der Gemeinderat hat dem Vorhaben bereits im Februar einstimmig zugestimmt.

Auf Demenzerkrankungen spezialisiert

Das Projekt erfüllt die heutigen und zukünftigen Anforderungen der Zielgruppe der an Demenz erkrankten Menschen in idealer Weise und ermöglicht eine wirtschaftliche Betriebsführung. Im Neubau des Hauses B sollen 46 Plätze für die Betreuung an Demenz erkrankter Menschen geschaffen werden. Dies in drei Wohngruppen mit der überschaubaren Gruppengrösse von 14 bis 17 Personen. Damit kann offen und flexibel auf die persönlichen Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner reagiert und die noch vorhandene Selbständigkeit gefördert werden. Im Neubau werden vorwiegend Einzelzimmer angeboten. Der grosse Aufenthaltsraum mit Küche und Essbereich soll das Zentrum des Zusammenlebens bilden. Der Bombach-Neubau hat am 5. Juni auch Ihr Ja verdient.

Simone Brander, Gemeinderätin SP

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500