Wipkinger-Zeitung.ch

9°C2°C am 25. Oktober 2021
Quartierleben

Dammweg soll aufgewertet werden

29. Juni 2021 von

Von

Online seit
29. Juni 2021

Printausgabe vom
01. Juli 2021
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Die SBB planen den Bahnhof Wipkingen hindernisfrei um- und auszubauen. Das Tiefbauamt nutzt die Gelegenheit, um das in der Studie «Quartierzentrum Nordbrücke» für die Dammstrasse definierte Zielbild umzusetzen.

Die Dammstrasse ist eine relativ enge kommunale Strasse und als Tempo-30-Zone ausgewiesen. Im Masterplan Velo ist sie als regionale Veloroute und als Haupt- und Komfortroute eingetragen. Links und rechts wird sie durch private Grundstücke und eine Böschung des Bahndammes sowie die Zugänge zum Bahnhof begrenzt. Der Bahndamm ist ausserdem als kommunales Naturschutzobjekt klassiert. Diese Situation schränkt die Möglichkeiten eines Landerwerbes zu Gunsten einer Erweiterung des Strassenquerschnittes deutlich ein. Täglich fahren rund 500 Fahrzeuge über die Dammstrasse. Der Bereich vom Röschibachplatz bis zum neuen «Zugang Mitte» des Bahnhofes Wipkingen weist Potential für eine Umgestaltung zur Begegnungszone auf, so das Tiefbauamt in den Erläuterungen zur öffentlichen Planauflage des Strassenbauprojektes zwischen Wasserwerkstrasse und Röschibachplatz.

Baumallee und Begegnungszone

Das Zielbild der städteräumlich-verkehrlichen Studie «Quartierzentrum (QUARZ) Nordbrücke» sieht vor, dass den Fussgänger*innen immer mindestens zwei Meter Gehweg zur Verfügung stehen. Eine situationsgerechte Allee mit 27 neu gesetzten Bäumen stellt das prägende Element der umgestaltenden Dammstrasse dar. Ab der äusseren Baumscheibe bis zum Bahndamm wird die Fläche dem Veloverkehr sowie dem motorisierten Individualverkehr (MIV) zur Verfügung gestellt. Des Weiteren sollen sichere Zugänge zum Bahnhof erstellt und die Begegnungszone am Röschibachplatz bis zum Bahnhofzugang Mitte erweitert werden. Ab Zugang Mitte bis Wasserwerkstrasse gilt weiterhin Tempo 30 und Mischverkehr MIV und Velo. In der erweiterten Begegnungszone in der Nähe des neuen Perron-Zuganges soll ein Standplatz für Taxis eingerichtet werden. Die bestehenden Parkplätze auf der Fahrbahn werden aufgehoben, um eine durchgängige Fahrbahnbreite von rund 4,50 Metern anbieten zu können. Diese minimale Fahrbahnbreite ist auch im Masterplan Velo für die sogenannten Komfortrouten so vorgesehen. Einzig im Bereich der Einmündung Habsburgstrasse wird sie aufgrund der Anforderungen des Fussverkehrs sowie der Umsetzung der Baumallee in geringem Mass unterschritten.

Aufhebung von Parkplätzen für mehr Sicherheit

Die Aufhebung der sechs bestehenden Blaue-Zone-Parkplätze soll die Übersichtlichkeit und die Platzverhältnisse insbesondere für den Richtung Limmat fahrenden Veloverkehr deutlich verbessern. Ausserdem soll dadurch durchgängig das Kreuzen von Fahrzeugen ermöglicht werden. In der Habsburgstrasse schafft die Aufhebung eines Blaue-Zone-Parkplatzes Veloabstellplätze für den Zugang zum Bahnhof Wipkingen. Es sind keine gesonderten Flächen für Anlieferung oder Entsorgung vorgesehen.

Die Planauflage für dieses Projekt dauert von Freitag, 18. Juni 2021, bis Montag, 19. Juli 2021. Einwendungen gegen das Strassenbauprojekt im Sinne der Mitwirkung der Bevölkerung können innerhalb der Auflagefrist schriftlich per Briefpost an das Tiefbauamt der Stadt Zürich, Werdmühleplatz 3, 8001 Zürich gerichtet werden (§ 13 StrG).

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500