Wipkinger-Zeitung.ch

-1°C-2°C am 15. Dezember 2018
Katholische Pfarrei Guthirt

Der Regenbogen – das Zeichen Gottes

26. September 2018 von

Tauffamilien bei der Segnung des Taufwassers.
Foto: zvg

Tauffamilien bei der Segnung des Taufwassers.

Foto: zvg

Gemma Cisternino, Jugendarbeiterin und Vivien Siemes, Familienseelsorgerin.

Foto: zvg

«Mini Farb und dini, das get zäme zwe.»

Von

Online seit
26. September 2018

Printausgabe vom
27. September 2018
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Am Sonntag, 2. September, feierte die Pfarrei Guthirt mit vielen Kindern und Erwachsenen den Familiengottesdienst mit Tauferneuerung und Vorstellung der neuen Familienseelsorgerin Vivien Siemes sowie der neuen Jugendarbeiterin Gemma Cisternino.

Neben der Taufe von Natascha liessen einige Familien ganz bewusst ihre bereits getauften Kinder neu segnen. Bei der Geschichte von Noah wurden Jung und Alt stark einbezogen. Die Pfarreiband mit Vera Briner, Fredy Solenthaler und Peter Chiozza gestaltete die Feier mit eingängigen und fröhlichen Melodien. Die stimmige Feier fand ihren Nachklang beim anschliessenden Apéro sowie einem gemeinsamen Essen der Tauffamilien. Hier einige Impressionen von diesem ganz speziellen Familiengottesdienst in Wipkingen.

Vivien Siemes ist Musik- und Religionspädagogin und arbeitete die vergangenen Jahre im Seelsorgeraum St. Anton/Maria Krönung in Zürich. In Guthirt wirkt Vivien Siemes als Familienseelsorgerin, erteilt den Unterricht an der Unter- und Mittelstufe, begleitet die Minis sowie die Jubla und gestaltet familienpastorale und liturgische Angebote für Kinder und Familien. Gemma Cisternino, die neue Jugendarbeiterin, erteilt den Unterricht an der Oberstufe, die Firmvorbereitung und ist zuständig für die Angebote in der Jugendarbeit. Falls Sie Fragen zum Bereich Familienseelsorge und Jugendarbeit haben, melden Sie sich unter Telefon 044 279 10 50.

Die Renovation der Guthirtkirche ist soweit auf gutem Wege. Allerdings musste das Datum zur Einweihung der renovierten Kirche vom 2. Dezember ins neue Jahr 2019 verschoben werden. Das Datum, vermutlich im Februar liegend, wird baldmöglichst publiziert. Die Gottesdienste werden weiterhin in bereits gewohnter und bewährter Manier im Pfarreizentrum Guthirt gefeiert.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500