Wipkinger-Zeitung.ch

14°C9°C am 25. Mai 2019
Reformierte Kirchgemeinde Zürich

Die Kirche Wipkingen wird zum Jahresende geschlossen

12. Dezember 2018 von

Stolz steht die Kirche Wipkingen über unserem Quartier.
Foto: zvg

Stolz steht die Kirche Wipkingen über unserem Quartier.

Foto: zvg

Die Kirchenpflege von links nach rechts: Christa Gilgen, Werner Pfister, Heidi Sommer, Yvonne Volkart, Verena Profos, Liliane Werthmüller, Bettina Suter. (zvg)

Von

Online seit
12. Dezember 2018

Printausgabe vom
13. Dezember 2018
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Seit über 100 Jahren thront sie unübersehbar über Wipkingen. Als christliche Wegmarke ist sie aus Zürich nicht wegzudenken und bleibt natürlich stehen.

Für die Kirchgemeinde Wipkingen ist sie aber seit vielen Jahren zu gross. Zudem ist sie im Winter sehr schlecht erreichbar. Bei Eis und Schnee sind die Treppen hinauf oder den Weihersteig hinunter gerade für ältere Personen ein unüberwindbares Hindernis. Die Heizkosten für die jeweils nur alle zwei Wochen genutzte Kirche wuchsen und standen in keinem Verhältnis mehr zum Besuch des Gotteshauses. Auch ökologisch machte das keinen Sinn. Darum hat die Kirchenpflege schon seit längerem die Kirche jeweils im Winter geschlossen und sie nur rund um die Weihnachtstage geöffnet.
Mit der Fusion der Kirchgemeinden der Stadt Zürich zu einer evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Zürich ist der Zeitpunkt gekommen, die Kirche ganz zu schliessen.

Was passiert mit der Kirche Wipkingen?

Der Stand ist folgender: Die Kirche wird von der Kirchgemeinde Zürich intern zwischengenutzt. Die Sakristei dient künftig für eine begrenzte Zeit als Hort für die Schule Waidhalden. In den nächsten Monaten wird der bauliche Zustand erhoben und in Abstimmung mit dem Denkmalschutz werden die verschiedenen Optionen geprüft. Auf dieser Basis wird dann mit den verschiedenen Interessenten das Gespräch gesucht und Entscheidungsgrundlagen erarbeitet.

Wo wird ab nächstem Jahr Gottesdienst gefeiert?

Die Zwinglistadt Zürich mit ihrem dichten Netz an Kirchen und Kirchgemeindehäusern bietet so viele Möglichkeiten, Gottesdienst zu feiern oder eine Veranstaltung zu besuchen, dass die Qual der Wahl gross ist. Ende Januar erscheint erstmals «Agenda», eine Beilage der Zeitung «reformiert», welche jeden Monat neben Interessantem über die Kirchgemeinde Zürich auch noch alle kirchlichen Aktivitäten in den jeweiligen Kirchenkreisen auflistet. Zudem bleibt in Wipkingen weiterhin die gut besuchte Kirche Letten offen.

Die Kirchenpflege Wipkingen verabschiedet sich

Die Kirchgemeinde Wipkingen ist schon bald Geschichte. Mit der Fusion der 32 Kirchgemeinden zu einer Kirchgemeinde Zürich werden auch die jeweiligen Kirchenpflegen aufgelöst.
Die Kirchenpflege Wipkingen, welche gemeinsam mehr als 100 Amtsjahre geleistet hat, wurde wie alle abgebenden Kirchenpflegen der Stadt feierlich in der Kirche Fraumünster verabschiedet und übergibt die Geschäfte per 1. Januar an die Kirchgemeinde Zürich. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge legen wir unser Amt nieder. Es bleiben uns schöne Erinnerungen an eine gute Kameradschaft, interessante Gespräche und komplexe Geschäfte. In der Schlussphase hat der Fusionsprozess uns sehr gefordert und wir freuen uns auf mehr Musse und Entspannung. Nun möchten wir uns auch bei allen Wipkingerinnen und Wipkingern für die Unterstützung und das Vertrauen bedanken. Es war eine gute Zeit, aber jetzt freuen wir uns auf den Aufbruch in die Kirchgemeinde Zürich.

Abschiedsgeschenk

Zum Abschluss der reformierten Kirchgemeinde Wipkingen, welche Teil der reformierten Kirchgemeinde Zürich wird und der Schliessung der Kirche Wipkingen, verschenken wir allen Interessierten als Erinnerung unsere Chronik «Glockengeläut – Vom Kirchli zur Kirche Wipkingen».
Die Chronik der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Wipkingen ist auch ein Spiegel der Dorfgeschichte mit vielen, meist noch nie veröffentlichten Fotografien, Dokumenten, Urkunden und Zeichnungen. Seit einem halben Jahrtausend erklingen die Glocken. Die Chronik erzählt vom uralten Kirchlein aus dem frühen Mittelalter am Ufer der Limmat, vom Leben des Fraumünsters, vom Sturm der Reformation, vom Wachsen der Gemeinde und von ihrem Dorfleben – bis anfangs des 20. Jahrhunderts die Kirchgemeinde eine neue, schöne Kirche hoch über den Dächern des Quartiers errichtete. Die neue reformierte Kirche begleitete die Menschen durch ein turbulentes Jahrhundert.

Abholen können Sie unsere Chronik

In der Kirche Wipkingen, Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 16 Uhr.
In der Kirche Letten, Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9 bis 17 Uhr.
Im Kirchgemeindehaus, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr.

Verbinden Sie das Abholen mit dem Besuch eines Gottesdienstes oder einem unserer Konzerte: Konzert mit Christina Jaccard, Freitag, 14. Dezember 20 Uhr in der Kirche Wipkingen. Abschiedskonzert mit Giancarlo Prossimo Orgel mit dem Singkreis unter der Leitung von Judith Koelz, Freitag, 21. Dezember, 19 Uhr in der Kirche Wipkingen, Türöffnung 18.30 Uhr.

Eingesandt von Bettina Suter-Egli

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500