Wipkinger-Zeitung.ch

2°C-1°C am 9. Dezember 2022
GLP

Die Tagesschule für die ganze Stadt

16. Dezember 2021 von

Die Tagesschule kommt im Schulhaus Letten ab 2026
Foto: zvg

Die Tagesschule kommt im Schulhaus Letten ab 2026

Von

Online seit
16. Dezember 2021

Printausgabe vom
16. Dezember 2021
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Wenn Sie im Schulkreis Waidberg wohnen und Kinder im Schulalter haben, ist es gut möglich, dass Sie bereits Erfahrungen mit der Tagesschule gemacht haben.

Viele Schulen in unserem Kreis sind Teil eines Pilotprojektes. Die bisherigen Erfahrungen sind durchwegs positiv – auch wenn es natürlich immer Verbesserungsbedarf gibt. Im kommenden Jahr wird Ihre Meinung dazu gefragt sein. Dann werden die Zürcherinnen und Zürcher über die definitive Einführung der Tagesschule in der ganzen Stadt abstimmen. Zürich würde damit eine Pionierrolle in der Schweiz übernehmen.

Verzahnung von Schule und Betreuung

Die GLP ist von der zukunftsweisenden Rolle der Tagesschulen überzeugt und hat sich von Anfang an für diese eingesetzt. Tagesschulen erlauben eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf und erhöhen damit die Chancengleichheit zwischen Mann und Frau. Gleichzeitig profitieren Schülerinnen und Schüler von einer engeren Verzahnung von Schule und Betreuung und für die Eltern erleichtert es den Familienalltag erheblich. Als Vater kann ich hier aus dem Nähkästchen plaudern: Die Tagesschule reduziert die Schnittstellen, der  Stundenplan und die Nachmittage ändern nicht mehr von Jahr zu Jahr, sondern bleiben, je nachdem ob man  als Familie dem Dienstags- oder Donnerstagsprofil zugeteilt ist, für alle Geschwister dieselben über die ganze Primarschulzeit. Und dass die Hausaufgaben nun als individuelles Lernen in die Schule integriert sind, hat die Stimmung zumindest bei mir zu Hause mehr entspannt als ursprünglich erwartet.

Grosse Herausforderungen

Die Tagesschule wird weiterhin freiwillig bleiben. Eltern, die ihre Kinder lieber über Mittag zu Hause verpflegen, können dies auch weiterhin tun. Eine Frage, die sich noch stellt, ist, welchen Anteil der Investition die Stadt beziehungsweise die Steuerzahlenden übernehmen sollen und welchen Teil die Eltern gemäss ihrer Finanzkraft bezahlen. Eine grosse Herausforderung ist auch die Logistik: Die Einführung der Tagesschule fällt zusammen mit einem starken Wachstum der Anzahl Schülerinnen und Schüler in der Stadt Zürich, so dass der verfügbare Platz knapp wird. Unsere Schulhäuser sind nicht für Tagesschulstrukturen gebaut worden, kreative Lösungen  sind also gefragt. Mir als Vater und als Politiker ist es das Allerwichtigste, dass sich die Kinder wohlfühlen in der Schule, dass sie Freunde finden und Freude am Lernen haben. Die Tagesschule soll insbesondere auch dieser Maxime dienen.

Ronny Siev, Gemeinderat GLP

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500