Wipkinger-Zeitung.ch

13°C5°C am 8. Dezember 2019
KISS

Ein Jahr aktiv und die 100er-Schwelle überschritten

25. Juni 2019 von

Angeregte Gespräche am KISS-Treff im GZ Wipkingen.
Foto: Christian Hochuli

Angeregte Gespräche am KISS-Treff im GZ Wipkingen.

Foto: zvg

ETH Zürich, Prof. em. Dr. phil. Theo Wehner.

Von

Online seit
25. Juni 2019

Printausgabe vom
26. Juni 2019
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Seit gut einem Jahr ist die Genossenschaft KISS Zürich Höngg-Wipkingen aktiv. Die Mitgliederzahl nimmt laufend zu, seit kurzem sind es mehr als hundert.

Die Geschäftsleiterin, Natasa Karnath, vermittelt Personen, die jemanden unterstützen möchten und solche, die Unterstützung suchen. Dabei geht es um praktische Unterstützung im Alltag, zum Beispiel gemeinsames Spazieren, Helfen beim Einkaufen, Begleiten zum Arzt, Ausflüge, Rechnungen zahlen und vieles mehr. Als Beispiel eines erfolgreichen Tandems kann jenes von Renate Tran und Cornelia Zumsteg gelten. Sie schildern ihr Zusammenwirken in der Sendung «gesundheitheute» des Schweizer Fernsehens vom 8. Juni 2019 (Link zur Sendung siehe Infobox). Das Gespräch zeigt anschaulich, wie befriedigend eine solche Unterstützung für beide Seiten sein kann. Dort ist auch ein Interview mit dem Präsidenten von KISS Zürich Höngg-Wipkingen, Ruedi Winkler, zu sehen.

KISS-Treffs: Kontaktpflege und Kennenlernen

Achtmal pro Jahr finden KISS-Treffs in verschiedenen Quartieren des Kreises 10 statt. Der jüngste KISS-Treff fand am 18. Juni im GZ Wipkingen statt, diesmal mit etwas Feinem vom Grill und einem Glas Wein. Das Foto zeigt die vergnügten Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Zu den KISS-Treffs sind alle herzlich eingeladen. Da besteht die Gelegenheit, KISS-Engagierte und -Interessierte kennen zu lernen und bei Snacks und Getränken einen ungezwungenen Austausch zu pflegen.

Stammtisch im Café Belmondo

Wer einfach mit anderen um einen Tisch sitzen und ungezwungen diskutieren und sich austauschen möchte, ist sehr willkommen am Stammtisch im Café Belmondo in Wipkingen. Jeden letzten Mittwoch im Monat treffen sich ab 18 Uhr die Interessierten zu einem ungezwungenen Gespräch. Tolga, der Besitzer des Cafés Belmondo, freut sich über seine Gäste, und die ungezwungenen Gespräche führen immer wieder zu unerwarteten Schlüssen und Einsichten.

Theo Wehner in Höngg

Am kommenden 23. September, um 19.30 Uhr wird im Kirchgemeindehaus der Reformierten Kirche Höngg der ausgewiesene Fachmann für Freiwilligenarbeit und emeritierte Professor der ETH, Theo Wehner, über die zunehmende Bedeutung der Freiwilligenarbeit in unserer Gesellschaft referieren. Er und die meisten Fachleute sind sich einig, dass die Freiwilligenarbeit in Zukunft noch an Bedeutung zunehmen wird und es ist unbestritten, dass es dafür auch neue Formen geben muss. Wehner wird darauf eingehen, wie Freiwilligenarbeit für die modernen Menschen attraktiv gestaltet werden kann. Er wird aber auch darauf hinweisen, dass Freiwilligenarbeit eingebettet sein muss in eine Gemeinschaft und nur so ihre volle Wirkung entfalten kann. Der erfahrene und kurzweilige Referent ist Garant für einen interessanten und lehrreichen Abend. Die Genossenschaft KISS Zürich Höngg-Wipkingen ist mit ihrem Modell der Nachbarschaftshilfe mit Zeitgutschriften im Gleichschritt mit 20 KISS- Organisationen in der ganzen Deutschschweiz. Alle setzen sich nach gemeinsamen Grundregeln für die gegenseitige Unterstützung im Alltag der Menschen in ihrem Lebensraum ein. Für KISS Zürich Höngg-Wipkingen sind wir zuversichtlich, bis Ende Jahr das 150. Mitglied zu feiern. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Link zum Film «gesundheitheute»
www.gesundheit-heute.ch/2019/06/08/gemeinsam-statt-einsam

KISS-Treffs
Die nächsten Daten sind sobald jeweils bekannt unter www.kisszuerich10.ch aufgeführt.

Kontakt KISS
Natasa Karnath
Telefon: 077 538 49 93
Mail: zuerich@kiss-zeit.ch

Referat Theo Wehner
Montag, 23. September, 19.30 Uhr, reformiertes Kirchgemeindehaus, Ackersteinstrasse 190, Theo Wehner, emeritierter Professor der ETH, spricht über die zunehmende Bedeutung der Freiwilligenarbeit. Eintritt frei, Kollekte.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500