Wipkinger-Zeitung.ch

8°C5°C am 4. Februar 2023
Quartierverein Wipkingen

Endlich wieder Weihnachtsmarkt

15. Dezember 2022 von

Foto: Dominique Meienberg

Man traf sich auf einen nachbarschaftlichen Schwatz inmitten der liebevoll dekorierten Stände.

Von

Online seit
15. Dezember 2022

Printausgabe vom
15. Dezember 2022
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Am letzten Samstag im November fand nach zweijähriger Zwangspause wieder der beliebte Weihnachtsmarkt auf dem Röschibachplatz im Zentrum Wipkingens statt. Gross und Klein freuten sich, in gemütlicher Atmosphäre gemeinsam die Adventszeit einzuläuten.

Rund 50 individuelle Marktstände, geschätzte 3000 Besucher*innen, gut 150 Liter ausgeschenkter Glühwein und 43 Liter Glühmost – das war der Röschi-Weihnachtsmarkt 2022. Der Quartierverein Wipkingen war begeistert, dass er den beliebten Anlass nach zweijähriger Pandemie-Zwangspause nun wieder traditionell am ersten Adventssamstag auf dem «Dorfplatz Wipkingens» organisieren durfte. Und die Freude sowohl bei Besucher*innen als auch bei den Standbetreiber*innen war gross. «Ich finde den Weihnachtsmarkt sehr schön und die Stände richtig festlich», sagt die 12-jährige Rosalie, die mit ihrer Familie erst vor Kurzem zugezogen ist und den Weihnachtsmarkt von daher noch gar nicht kannte. «Und das Karussell ist richtig Vintage», ergänzt ihre Mutter. Es wird wie anno dazumal ausschliesslich mit Muskelkraft angetrieben und ist gratis für die Kinder.

Eine schöne Stimmung

«Das Besondere für mich ist, dass es hier so familiär und persönlich ist», findet Olli, stellvertretend für viele andere Gäste. Auch die Marktbetreiber*innen ziehen eine positive Bilanz: «Es ist eine sehr schöne Stimmung hier, die Leute waren interessiert und freundlich und wir haben bis zum späteren Nachmittag sehr gut verkauft», so Sandra, die mit ihrer Kollegin zusammen Selbstgemachtes zugunsten für Menschen mit Behinderung in Kerala in Südindien verkaufte. Und fügt hinzu: «Man merkt, dass es ein richtiger Dorfkern hier ist, man kennt sich, die Atmosphäre ist toll.» Auch Kurt Gammeter, der an seinem Stand
seine beliebten Wipkinger Bücher anbot, freut sich: «Endlich mal wieder Weihnachtsmarkt, den ganzen Tag sind viele Leute da, das ist sehr schön.»

Mit Liebe lokal produziert

Nicht nur die Bücher waren aus Wipkingen, auch alles andere war lokal produziert. «Von Wipkingen für Wipkingen» lautete denn auch dieses Jahr wieder das Motto. Das Angebot reichte von Klassikern wie Adventskränzen und selbstgegossenen Kerzen in diversen Farben über Makramee-Schmuck und Upcyling-Taschen bis hin zu veganen Haarpflegeprodukten. Die bekannten Anbieter*innen der wöchentlichen Frischwarenmärkte waren ebenfalls mit von der Partie und für einmal entlang des Trottoirs aufgereiht. Und schliesslich lud auch das kulinarische Angebot zum Verweilen ein: Bündner Gerstensuppe und Gulasch, Rollmöpsli und Fonduestangen, Bananenbrot und Grittibänz – für jede und jeden war etwas dabei. Einzig das Risotto wurde von vielen Besucher*innen vermisst. Der Gewerbeverein Wipkingen, der dieses jahrelang kostenlos angeboten hatte, ist im Jahr 2020 leider aufgelöst worden.

Ein Fest für die Kinder

Für strahlende Kinderaugen sorgten – neben dem Karussell – Samichlaus und Schmutzli, die am Nachmittag auf den Röschibachplatz kamen und fast 100 Chlaussäckli an die kleinen Gäste verteilten. Die Kinder sagten denn auch respektvoll ihre Verse auf oder sangen kurze Lieder.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500