Wipkinger-Zeitung.ch

26°C19°C am 26. Juni 2019
EVP

EVP Polit-Forum

26. März 2019 von

Claudia Rabelbauer, EVP
Foto: zvg

Claudia Rabelbauer, EVP

Von

Online seit
26. März 2019

Printausgabe vom
28. März 2019
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Die Stimm- und Wahlbeteiligung in der Schweiz ist tief. EVP-Vertreter*innen der beiden Städte Zürich und Winterthur haben im März erstmals das «Swiss Political Awareness Forum» über die Schweizer Politik durchgeführt. Damit leistete die EVP einen wichtigen Beitrag, um Wahlberechtigten mit Migrationshintergrund eine Einführung in unser politisches System zu geben. Wie funktioniert unser Wahlsystem und was muss man beim Abstimmen und Wählen beachten?

«In der Schweiz leben viele Eingebürgerte, die grundsätzlich an der Schweizer Politik interessiert sind und diese auch mitgestalten möchten, aber mit unserem politischen System noch zu wenig vertraut sind», weiss Amos Omoruyi. Er selbst kommt ursprünglich aus Nigeria, ist mit einer Schweizerin verheiratet, lebt in Winterthur und hat vier Kinder. Seit geraumer Zeit engagiert er sich in der EVP der Stadt Winterthur unter anderem als Finanzchef. Er kandidiert auf der Kantonsratsliste, damit durch ihn noch mehr Stimmberechtigte mit Migrationshintergrund den Mut bekommen, sich in der Schweiz politisch fürs Allgemeinwohl zu engagieren. Das EVP Polit-Forum ist bewusst zweisprachig gehalten worden (Englisch/Deutsch), damit die Sprache kein Hindernis darstellt.

Abstimmen und Wählen muss vereinfacht werden

Sollen mehr Stimm- und Wahlberechtigte auch wirklich abstimmen und wählen gehen, müssen die Wahlunterlagen und das Wahlprozedere für alle verständlich und einfach sein. Sobald Texte oder Anweisungen komplexer sind, kommen einige an ihre Grenzen. Wie das Wahlcouvert zur Retournierung der ausgefüllten Wahlzettel erneut benutzt werden kann, ist nicht für alle klar. Dass Regierungsratskandidat*innen auf dem Wahlzettel nicht mit Namen vorgedruckt sind, erschwert die Wahl. Kantonsratskandidat*innen dürfen kumuliert werden im Gegensatz zum Regierungsrat, was zu Verwirrung führt. Aus Angst, etwas falsch zu machen, landet bei vielen das Wahlcouvert ungeöffnet im Altpapier. Die EVP setzt sich dafür ein, dass politische Informationen in Zukunft noch einfacher und verständlicher verfasst sind. Erklärvideos sollen anschaulich und konkret zeigen, wie das Abstimmen und Wählen funktioniert. Wählen und Abstimmen soll kinderleicht sein, damit weder die Sprache noch der Bildungsstand, sondern allein das Wahlrecht massgebend ist.

Integration durch politisches Engagement!

Die Integration ist nicht abgeschlossen, wenn Eingebürgerte den Schweizer Pass erhalten. Ein Engagement in einer Partei kann zur besseren Integration führen. Nebst der Vermittlung der Schweizer Geschichte von 1291 bis 1848 sowie die Erläuterung zur Schweizer Polit-Landschaft durch EVP-Nationalrat Nik Gugger, war es Claudia Rabelbauer, EVP-Kantonsratskandidatin, ein grosses Anliegen, dass sich Menschen am Polit-Forum miteinander vernetzen konnten. «Wenn man jemanden kennt, ist die Chance, wählen zu gehen, grösser», ist Claudia Rabelbauer überzeugt. Am EVP-Forum teilgenommen haben über 30 Personen. Aufgrund der grossen Nachfrage könnten sich die Initianten Omoruyi, Gugger und Rabelbauer gut vorstellen, ein solches Forum zu wiederholen.

Claudia Rabelbauer, Gemeinderätin EVP

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500