Wipkinger-Zeitung.ch

29°C24°C am 22. Juli 2019
Stadtspital Waid

Frauenheilkunde im Waid – kompetent und einfühlsam

25. Juni 2019 von

Beratung in der Frauensprechstunde.
Foto: zvg

Beratung in der Frauensprechstunde.

Foto: zvg

Dr. Stephanie von Orelli.

Von

Online seit
25. Juni 2019

Printausgabe vom
27. Juni 2019
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Am 1. Juli eröffnet das Stadtspital Waid und Triemli die Frauensprechstunde am Standort Waid. Das neue Angebot bietet Frauen aus Zürich-Nord hochstehende gynäkologische Betreuung und umfassende Begleitung während einer Schwangerschaft.

Die Mitarbeitenden von Dr. med. Stephanie von Orelli, Leiterin des Departements Frau, Mutter, Kind am Stadtspital Waid und Triemli, sind ein eingespieltes Team. Seit Jahren bilden sie am Standort Triemli eine zuverlässige Anlaufstelle für Frauen jeden Alters. Gynäkologische Untersuchungen bei akut auftretenden Symptomen, Behandlungen von Krebsleiden oder Geburtshilfe – die versierten Ärztinnen und Ärzte sowie das spezialisierte Pflegeteam sorgen dafür, dass jede Frau genau die Behandlung erhält, die sie braucht. Am Standort Waid sah das in gynäkologischen Belangen bisher anders aus. Da eine gynäkologische Sprechstunde fehlte, mussten Patientinnen bei Frauenleiden auch für ambulante Untersuchungen weitergewiesen werden. «Dies wird nun viel einfacher», freut sich von Orelli. Ihr ist es wichtig, im Waid ebenso wie im Triemli ein möglichst breites medizinisches Spektrum anzubieten. Denn gynäkologische Beschwerden können vielfältig sein. Nicht nur wenn es juckt, brennt oder schmerzt, besteht Handlungsbedarf. Neben der Behandlung von Symptomen und deren Ursachen sei die Vorsorge und Beratung wichtig, so von Orelli.
Die Betreuung der Patientinnen am Standort Waid werden Dr. med. Leila Ghazala und Dr. med. Ana Baños übernehmen. Zwei erfahrene Kaderärztinnen, die jahrelange Erfahrung sowohl in Spezialsprechstunden wie auch im Gebär- und Operationssaal mitbringen. An zwei Tagen pro Woche führen sie sämtliche gynäkologische Beratungen und Untersuchungen durch. Dazu zählen unter anderem Ultraschall, Kolposkopie und Brusttumorabklärungen. Spezialsprechstunden werden angeboten, wenn beispielsweise ein Abstrich den Verdacht auf Krebs erregt oder die Patientin zu einer Diagnose eine Zweitmeinung wünscht. Im Bereich Geburtshilfe stehen die Beratung der Schwangeren sowie die ärztlichen Kontrollen während der Schwangerschaft im Fokus. Frauen, die nicht als ambulante Patientinnen die Frauensprechstunde besuchen, sondern im Waid hospitalisiert sind und eine gynäkologische Untersuchung brauchen, sollen demnächst ebenfalls durch das Team vor Ort betreut werden können. Den Patientinnen kommt dabei die enge Zusammenarbeit der verschiedenen medizinischen Disziplinen im Stadtspital Waid und Triemli direkt zugute.

Einfühlsame Betreuung

Viele der Abläufe sowie die Untersuchungsmethoden sind in der Gynäkologie und Geburtshilfe standardisiert. Das ist notwendig, um die Patientinnen qualitativ bestmöglich versorgen zu können. Dass die Frauensprechstunde im Waid ein noch unbeschriebenes Blatt ist, biete die Möglichkeit, neben den Standards auch die eigene persönliche Handschrift einzubringen, erklärt von Orelli. Die Philosophie einer umfassenden Betreuung der Patientinnen, die im Team am Standort Triemli bereits seit Jahren gelebt wird, soll im Waid weitergetragen werden: «Uns sind eine kompetente Information und ein respektvoller Umgang sehr wichtig. Die Patientinnen sollen sich wohl fühlen».

Grosser Vorteil bei gynäkologischen Notfällen

Gynäkologische Probleme können sich verschiedenartig äussern. Sie reichen etwa von quälenden, aber ungefährlichen Entzündungen des weiblichen Genitals oder der Brust, Unterleibsschmerzen bei harmlosen Eierstockzysten bis zu bedrohlichen Krankheitszuständen wie einer Eileiterschwangerschaft. Wenn es sich um einen Notfall handelt, ist schnelles Handeln gefragt. Kurze Wege, wie sie die Frauensprechstunde mit dem Akutspital im Hintergrund bietet, können dabei entscheidend sein. Das gesamte Angebotsspektrum des Stadtspitals Waid und Triemli steht dann zur Verfügung. Wenn die Situation eine sofortige Operation erfordert, ist die Verlegung der Patientin an den Standort Triemli notwendig. Im Fall der Fälle empfiehlt es sich deshalb, sich vor einer Notfallkonsultation telefonisch anzumelden. Dadurch kann das Team bereits abschätzen, ob der Patientin im Waid geholfen werden kann oder eine Behandlung im Triemli erforderlich ist.

Freudiger Endspurt bis zur Eröffnung

Die Vorbereitungen für die neue Frauensprechstunde laufen auf Hochtouren. Bis es am 1. Juli losgeht, werden noch letzte administrative Abläufe definiert und die neuen Räume im Waid mit den notwendigen medizinischen Geräten ausgestattet. Ob ihnen darüber hinaus für die Sprechstunde noch etwas fehle? «Nein, das Wichtigste haben wir», meint von Orelli, «nämlich erfahrene und motivierte Mitarbeiterinnen, die sich auf die neue Aufgabe freuen.» Anmeldungen zur Frauensprechstunde im Waid nimmt das Team bereits gerne entgegen.

Lydia Schaar

Frauensprechstunde Waid
Dienstag und Donnerstag, 8 bis 17 Uhr
Stadtspital Waid
Tièchestrasse 99
8037 Zürich
Anmeldung
Telefon 044 417 30 00
frauensprechstunde@zuerich.ch
Weitere Informationen finden Sie unter waidspital.ch/frauensprechstunde

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500