Wipkinger-Zeitung.ch

5°C1°C am 20. November 2019
Quartierverein Wipkingen

Fussball-WM der Frauen: Ein Fussballfest auf dem Röschi

25. September 2019 von

Spannendes Spiel, gute Stimmung: Die Übertragung des Fussball-WM-Finals der Frauen kam bei der Bevölkerung gut an.
Foto: Gerda Zürrer

Spannendes Spiel, gute Stimmung: Die Übertragung des Fussball-WM-Finals der Frauen kam bei der Bevölkerung gut an.

Von

Online seit
25. September 2019

Printausgabe vom
26. September 2019
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Zum ersten Mal, und höchstwahrscheinlich schweizweit als einziger, hat der Quartierverein Wipkingen das Finalspiel der Fussballweltmeisterschaft der Frauen in einem Public Viewing übertragen. 380 Zuschauer*innen verfolgten das Spiel auf dem Röschi. 55 Prozent davon waren Frauen und 45 Prozent Männer.

Die Ausgangslage versprach ein spannendes Spiel: Auf der einen Seite traten die US-Amerikanerinnen im Grand Stade de Lyon an, ihren vierten Weltmeistertitel zu holen, auf der anderen Seite standen mit den Niederländerinnen die Europameisterinnen auf dem Platz. Je länger das hochdramatische Spiel aber dauerte, desto sichtbarer wurde die klare Überlegenheit der Amerikanerinnen. Am Schluss des hart umkämpften Spiels siegten die USA überlegen mit einem 2:0. Nur die überragende Torhüterin der Niederländerinnen, Sari van Veenendaal, verhinderte einen höheren Sieg der Amerikanerinnen.

Tolles Publikum

Das Publikum, ein grosser Teil davon in holländisches Orange gekleidet, fieberte an diesem wunderbaren lauen Sommerabend mit Bier mit. Erfreulich war, dass die vom Quartierverein organisierte Putzequipe nach dem Spiel praktisch nichts zu tun hatte. Fast alle Besucher*innen sammelten ihre leeren Flaschen und den Abfall selber ein und verstauten diesen in mitgebrachten Taschen und Rucksäcken. Ein ganz grosses Dankeschön darum von unserer Seite an dieses vorbildliche und tolle Publikum! Ein ganz grosses Dankeschön auch an die Equipe des Restaurants Belmondo. Sie stellten uns das Signal für die Spielübertragung zur Verfügung und ermöglichten uns, den verbliebenen Restabfall als Betriebskehricht zu entsorgen.

Kollekte

Die freiwillige Kollekte am Schluss erbrachte fast 500 Franken. Die gesamten Kosten betrugen rund 3000 Franken: 2500.- für Miete LED-Wand, 430.- Bewilligung Stadt Zürich und 70 Franken SUISA-Gebühren.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500