Wipkinger-Zeitung.ch

-1°C-5°C am 21. Januar 2020
Katholische Pfarrei Guthirt

Gemeinschaft

10. Dezember 2019 von

Von

Online seit
10. Dezember 2019

Printausgabe vom
11. Dezember 2019
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Liebe Wipkingerinnen und Wipkinger

Um was dreht sich Ihr Leben? Was ist für Sie das Wichtigste?
Für mich ist es dieses unscheinbare und doch so lebenswichtige Wort: Gemeinschaft.
Es tut gut, Gemeinschaft zu erleben, in der man sich nicht allein fühlt (wie das mitten im Alltag oder auch an einem Fest geschehen kann), wo Menschen sich wirklich aufeinander einlassen, einander hören. Wo der Respekt vor dem anderen trägt, die Freude prägt und Hoffnung, Trauer, Angst geteilt werden.
Diese Art von Gemeinschaft erlebte ich als Jugendlicher, junger Erwachsener sehr speziell im luzernischen Nebikon. Einerseits bei der Feldmusik, wo jung und alt ein unglaublich feines Netz der Menschlichkeit und der Achtsamkeit gespannt hatten. Und bei den «Flohguuggern», der dorfeigenen Guggenmusig mit ihren knapp 60 Mitgliedern. Wir haben gemeinsam gefeiert und gelacht. Nach jedem Auftritt – es gab damals jeweils für die Guggenmusigen anschliessend einen Apéro – sangen wir über eine Stunde lang zusammen und teilten unsere Freude, während die anderen Musigen zum Teil stillschweigend davon zogen. Doch es gab auch die leisen Töne. Stundenlang diskutierten wir über Gott und die Welt, teilten Schmerz und Trauer und verschmolzen zu einer Einheit wie ich es nirgendwo mehr erlebt habe, bis ich… nach Zürich kam. Hier in der Pfarrei Guthirt erlebe ich genau dasselbe, beziehungsweise noch viel tiefer: Diese Fröhlichkeit und Herzlichkeit, diese Willkommenskultur über alle Grenzen hinweg, die Tiefe in den Gesprächen, dieses Dasein füreinander. Das berührt und bewegt mich sehr.

Liebe Wipkingerinnen und Wipkinger

Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen viele wunderschöne Momente, in denen Sie sich richtig getragen fühlen, durch ihre Familie, ihre Freundinnen und Freunde, in den Vereinen, in Guthirt und im Quartier.

Beat Häfliger, Pfarrer

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500