Wipkinger-Zeitung.ch

-1°C-6°C am 21. Januar 2020
SVP

Jahresrückblick des Präsidenten der SVP Kreis 10

10. Dezember 2019 von

Johann Widmer rückt für Christoph Marty und die SVP Kreis 10 in den Zürcher Gemeinderat nach.
Foto: zvg

Johann Widmer rückt für Christoph Marty und die SVP Kreis 10 in den Zürcher Gemeinderat nach.

Von

Online seit
10. Dezember 2019

Printausgabe vom
11. Dezember 2019
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Für die SVP lief es dieses Jahr nicht immer rund – Wahlverluste bei den Kantonsrats-, den National- und Ständeratswahlen nimmt ein Präsident einer Kreispartei nicht auf die leichte Schulter. Es ist der SVP im Kreis 10 eindeutig wieder nicht gelungen, ihre Stammwähler an die Urne zu bringen. Erklärungen, welche eine Politikverdrossenheit der Wähler oder gar die Grüne Greta bemühen, helfen da wenig, es muss der Partei wieder gelingen, die Wähler vom Nutzen der Politik zu überzeugen.

Höchste Zeit, sich zu wehren.

Man darf zu Recht sehr optimistisch in die Zukunft blicken. Es wird wohl nicht lange dauern, bis die asozialen und familienfeindlichen Massnahmen der Grünen und Linken allen Bürgern sauer aufstossen werden – spätestens dann, wenn wir fünf Franken für den Liter Benzin zahlen müssen oder, wenn wir abends im Dunkeln sitzen, weil die absurden Solar- und Windenergieträume der Klimawahnsinnigen nicht den notwendigen Strom erzeugen.
Es steht uns eine sehr glorreiche Zeit mit Elektroautos bevor, die keinen Strom zum Tanken haben werden. Es werden sich nur die grünen Parteibonzen noch ein solches Fahrzeug leisten können – die mittelständische Familie wird sowieso weder die finanziellen Mittel noch die benötigten Parkplätze dazu haben. Leider sind die grünen Politiker sehr schlau und werden alle diese Massnahmen sehr langsam, immer hart am Limit und unmerklich umsetzen.

Die SVP wird diese Machenschaften immer wieder aufzudecken haben

Die Medien helfen dem grünen Mainstreampolitiker mit geschickt geframten Beiträgen, so dass in wenigen Monaten alle Bürger felsenfest überzeugt sein werden, dass der Weltuntergang bereits in unmittelbarer Zukunft stattfindet.
Schöne Beispiele finden sich in unerträglicher Regelmässigkeit in den Medien. Zum Beispiel im «Spiegel»-Forum: Wissenschaft: Interaktive Karte zur Erderwärmung: So stark trifft der Klimawandel Ihre Stadt (der «Spiegel») oder «Wenn das Klima kippt» (ZDF-Sendung).
Ich kann Sie alle beruhigen – ich habe in den letzten 62 Jahren gleich mehrere solcher Weltuntergänge unbeschadet überlebt und ich werde auch diesen mit Ihnen zusammen bestens überleben. Unsere Kinder werden aber leider die enormen Schulden der Kosten für den Klimawahn bezahlen müssen.
Ein solches Vorgehen kann man als verantwortungslos bezeichnen. Unsere Nachfahren werden über viele Generationen hinweg diesen Wahnsinn aufzuräumen haben und dabei – wenn wir das nicht stoppen – in bitterer Armut leben müssen.

Johann Widmer, Präsident der SVP Kreis 10, Gemeinderat SVP Kreis 10

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500