Wipkinger-Zeitung.ch

15°C12°C am 2. Oktober 2022
Leitartikel

Klang und Geschichte: Nachintonation der Kuhn-Orgel in der Guthirt-Kirche

21. September 2022 von

Orgel Kirche Guthirt
Foto: Orgel Kirche Guthirt. (Foto: zvg)

Orgel Kirche Guthirt. (Foto: zvg)

Von

Online seit
21. September 2022

Printausgabe vom
22. September 2022
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Die Orgel der Guthirt-Kirche wird im Geiste ihrer Erbauungszeit nachjustiert: eine Spurensuche in der Geschichte des Orgelklangs.

1931 errichtete die Firma Kuhn aus Männedorf in der Guthirt-Kirche eine Orgel, die fast original erhalten ist. Fast kein Instrument aus dieser Zeit hat in der Schweiz in einem so guten Zustand den Lauf der Geschichte überdauert. Allerdings wurde die Orgel während ihrer über 90 Dienstjahre klanglich ein wenig verändert.

Aus dem in den 1930er-Jahren favorisierten weichen Klangbild machte man in den 1950er- bis 1970er-Jahren im Sinne der damaligen Mode ein schärferes. In den letzten Jahren hat ein Umdenken eingesetzt, in der Orgelwelt erkennt man zusehends die Qualitäten der Klangwelt der 1920er- und 1930er-Jahre.

So hat Gunter Böhme, der Chefintonateur von Orgelbau Kuhn, die über 3000 Pfeifen der Guthirt-Orgel sorgfältig untersucht und diejenigen gefunden, an denen Veränderungen vorgenommen wurden. Auf diese Weise wurde es möglich, das Instrument dem Originalklang wieder anzunähern und ihm seine nachträglich hinzugekommenen Härten zu nehmen.

Diese Nachintonation wird in mehreren Etappen vorgenommen. Dieses Jahr wurden etwa die hochklingenden Klangkronen des Hauptwerks der Orgel abgemildert, die weiteren Schritte sehen ähnliche Arbeiten für die beiden weiteren Manuale der Orgel vor. Schon die ersten Arbeiten offenbaren ungleich feinere und poetischere Klänge, die nachjustierten Orgelregister passen nun wieder sehr schön zum Ensemble der unberührten Register.

Hören, was bisher gemacht wurde
Das Resultat der ersten Etappe ist am 23. September um 19.30 Uhr in einem kommentierten Konzert zu erleben. Gunter Böhme erklärt die von ihm vorgenommenen Arbeiten, es spielen der langjährige Guthirt-Organist Peter Baumann sowie die aktuellen Organisten Benjamin Graf und Michael Meyer. Es werden Werke von Johann Sebastian Bach, Johannes Brahms und César Franck zu Gehör gebracht.

Der Eintritt ist frei, die Kollekte geht zugunsten des Fundraisings der weiteren Etappen der Nachintonation.

Weitere Informationen unter: www.guthirt.ch.

Katholische Pfarrei Guthirt, Guthirtstrasse 3, 8037 Zürich

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500