Wipkinger-Zeitung.ch

14°C12°C am 2. Oktober 2022
Pflegezentrum Käferberg

Leben im Zentrum

31. März 2022 von

Der Name ändert, die schöne Aussicht bleibt. (Foto: zvg)

Der Name ändert, die schöne Aussicht bleibt. (Foto: zvg)

Von

Online seit
31. März 2022

Printausgabe vom
31. März 2022
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Im Zuge der neuen Altersstrategie erhält das Pflegezentrum Käferberg einen neuen Namen. Es heisst nun «Gesundheitszentrum für das Alter Käferberg».

Im Frühling 2020 hat die Stadt Zürich ihre neue Alters­strategie 2035 vorgestellt. Ein wichtiges Anliegen der Altersstra­tegie ist die stärkere Vernetzung und Abstimmung der Angebote für Wohnen und Pflege für die äl­tere Bevölkerung. Aus diesem Grund haben sich die Alterszent­ren und Pflegezentren der Stadt Zürich im Herbst 2021 zusammen­geschlossen. Sie heissen neu «Ge­sundheitszentren für das Alter».

Das gemeinsame Dach einer Orga­nisation für 46 Standorte in der Stadt Zürich bringt viele Vorteile für die Menschen, die in den Ge­sundheitszentren leben oder dort arbeiten. Der Zusammenschluss ermöglicht, den reichen Erfah­rungsschatz der Alterszentren und Pflegezentren gemeinsam zu nutzen und damit die Qualität ih­rer Angebote weiter zu verbes­sern. Die Gesundheitszentren für das Alter der Stadt Zürich sind in der Schweiz eine der grössten spe­zialisierten Institutionen für das Wohnen, die Betreuung und die Pflege von älteren Menschen.

Gesundheitszentren für das Alter als Zuhause

Die Bewohnerinnen und Bewohner der Gesundheitszentren für das Alter lebten bisher entweder in einem Alterszentrum oder ei­nem Pflegezentrum – abhängig vom individuellen Pflegebedarf. Künftig sollen diese nicht mehr so trennscharf unterschieden werden. Eine höhere Durchlässig­keit sowie massgeschneiderte An­gebote für die individuelle Le­benssituation und die Bedürfnisse der älteren Menschen in der Stadt Zürich setzen sich die Gesund­heitszentren in den kommenden Jahren als Ziel. Im Vordergrund steht, dass alle Zürcherinnen und Zürcher auch im Alter ein selbst­bestimmtes Leben führen kön­nen, unabhängig von ihrer wirt­schaftlichen, sozialen oder gesundheitlichen Situation.

Schritt für Schritt wird die neue Organisation auch im Stadtbild sichtbar. Die beiden Häuser Wild­bach im Seefeld und Mattenhof in Schwamendingen sind bereits neu beschriftet. Die weiteren Standor­te folgen bis Ende 2022.

Verankerung im Quartier

Der lokale Bezug spielt für die Gesundheitszentren eine wichti­ge Rolle. Sie engagieren sich für die Zusammenarbeit innerhalb der Quartiere und bieten für die Bewohnerinnen und Bewohner wie auch ihre Angehörigen einen lebendigen Begegnungsort. Die Altersstrategie der Stadt Zürich will mit den Gesundheitszentren für das Alter das Zusammenkom­men der Generationen und die Verbindung mit dem Quartier weiter stärken. Mit rund 3300 Mitarbeitenden und 900 Lernen­den bieten die Gesundheitszent­ren für das Alter vielfältige Ar­beitsmöglichkeiten in Pflege, Medizin, Hotellerie, Therapie, Administration und technischen Berufen.

Gesundheitszentrum für das Alter Käferberg

Auch das ehemalige Pflegezent­rum Käferberg ist nun ein Teil der Gesundheitszentren für das Alter. Wie alle anderen Häuser wird es in den kommenden Monaten sei­ne Beschriftung anpassen. Alle Infotafeln im Aussenbereich wer­den neu mit Gesundheitszentrum für das Alter Käferberg ange­schrieben. Der Schriftzug «Leben im Zentrum» und die neuen Far­ben werden den Empfangsbe­reich prägen.

Das Gesundheitszentrum Käfer­berg ist auch daran, zu überle­gen wie es sich zukünftig ver­mehrt am Lebensraum und dem Umfeld seiner Bewohnerinnen und Bewohner orientieren kann. Die jetzigen Angebote und Dienstleistungen werden lau­fend überprüft und wo nötig, den Bedürfnissen der Bewohne­rinnen und Bewohner aber auch den Interessen der Quartierbe­völkerung angepasst.

Iria Lacarta

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500