Wipkinger-Zeitung.ch

9°C3°C am 8. Dezember 2019
AL

Mit einer starken Liste in die Kantonsratswahlen

12. Dezember 2018 von

Fünf der neun Kandidierenden der Alternativen Liste (AL) für den Wahlkreis IV (Kreise 6 und 10) wurden beim Bahnhof Letten aufgenommen. Es sind dies von links nach rechts: Patrik Maillard, Regula Bochsler, Andrea Leitner, Judith Stofer (bisher) und Caspar Wellmann.
Foto: Christine Bärlocher

Fünf der neun Kandidierenden der Alternativen Liste (AL) für den Wahlkreis IV (Kreise 6 und 10) wurden beim Bahnhof Letten aufgenommen. Es sind dies von links nach rechts: Patrik Maillard, Regula Bochsler, Andrea Leitner, Judith Stofer (bisher) und Caspar Wellmann.

Von

Online seit
12. Dezember 2018

Printausgabe vom
12. Dezember 2018
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Die Alternative Liste (AL) ist seit vier Jahren mit einer eigenen Fraktion im Kantonsrat präsent. Als Fraktion konnten wir in den vergangenen vier Jahren zusammen mit Verbündeten Akzente in der Gesundheitspolitik (Erhöhung Prämienverbilligungen, Stärkung der hebammengeleiteten Geburtshilfe), in der Verkehrspolitik (Stärkung des öffentlichen Verkehrs) und in der Gleichstellungspolitik (Einsatz für bezahlbare Tagesschulen und für einen griffigen Gleichstellungsartikel) setzen. Und wir haben uns immer wieder für die Stärkung der Grundrechte eingesetzt.
In der kommenden Legislatur werden wichtige Weichen in der Kultur- und Gesundheitspolitik gestellt. Wir möchten nicht nur ein paar «Brösmeli» für die Kultur aus dem Lotteriefonds, sondern auch eine verlässliche und grosszügige Finanzierung der Kultur aus dem ordentlichen Budget. Wir wollen keine Gesundheitspolitik, die den Privaten in die Hände spielt und jährliche Prämienerhöhungen zur Folge hat. Weiter braucht es neue Ansätze in der Verkehrs- und Bildungspolitik. Fussgängerinnen, Fussgänger und Velofahrende sollen ins Zentrum rücken, und der öffentliche Verkehr muss innovativer und bezahlbarer werden. Bildung muss für alle zugänglich sein. Wir müssen den aktuellen Trend stoppen, dass je länger je mehr für Bildungsangebote kostendeckende Beiträge erhoben werden. Kurz und gut: wir wollen einen solidarischeren Kanton Zürich. Um dies zu verwirklichen, müssen wir zusätzliche Sitze gewinnen. Die AL tritt darum in allen Wahlkreisen mit Listen an, welche die Vielfalt unserer Gesellschaft abbilden.

Judith Stofer, Kantonsrätin AL

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500