Wipkinger-Zeitung.ch

11°C4°C am 22. März 2019
Quartierverein Wipkingen

Mitwirkungsverfahren gestartet

12. Dezember 2018 von

Von

Online seit
12. Dezember 2018

Printausgabe vom
13. Dezember 2018
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Nachdem die Quartierkonferenz fünf Vertreter*innen der Quartiervereine bestimmt hatte, fand am 5. November das erste Treffen der Spur- und Entwicklungsgruppe statt.

Ende September hatte die Stadt die Quartiervereine und die Öffentlichkeit über das bevorstehende Mitwirkungsverfahren zur Überprüfung der Schnittstelle der Stadt zur Bevölkerung in den Quartieren informiert (siehe auch QV-Seiten im «Wipkinger» vom 27. September). Als Erstes sollten die Teilnehmer*innen für die Spur- und Entwicklungsgruppe bestimmt werden. Die Quartierkonferenz wählte an der ausserordentlichen Versammlung fünf Delegierte, darunter auch Sonja Kubat vom QV Wipkingen. Am 5. November fand schliesslich das erste Zusammentreffen statt, an welchem die Delegierten gemeinsam mit fünf Vertreter*innen der quartiervereinsähnlichen Organisationen, darunter die IG Hardturmquartier und der Einwohnerverein Kreis 6, und fünf Verantwortlichen der Verwaltung der Stadt Zürich darüber berieten, wer an die Grossgruppenkonferenz im Januar eingeladen werden soll. Diese soll am 18. und 19. Januar 2019 stattfinden. Es wurde von diversen Seiten moniert, dass der Arbeitsaufwand von zwei ganzen Tagen, plus einem weiteren Tag im Juni, unverhältnismässig hoch sei, zumal die fünf Vertreter*innen der Stadtverwaltung und die fünf Mitglieder des Projektteams regulär für ihren Aufwand entschädigt würden, während die restlichen Beteiligten unentgeltlich arbeiteten.
An der ersten Grossgruppenkonferenz sollen die maximal 150 Beteiligten eine Auslegeordnung zur jetzigen Zusammenarbeit an der Schnittstelle zwischen der Stadt und ihren Quartieren vornehmen und gemeinsam Leitsätze für die zukünftige Zusammenarbeit entwickeln. Die entsprechenden Resultate bilden die Basis für die E-Partizipation, bei der alle Interessierten online mitdiskutieren und Stellung beziehen können. «An der zweiten Grossgruppenkonferenz im Juni 2019 werden die gewonnenen Erkenntnisse konkretisiert und fliessen in den Schlussbericht mit Vorschlägen und Empfehlungen zuhanden von Stadt- und Gemeinderat ein», schreibt die Stadt auf ihrer Homepage. Dort sind auch alle anderen Informationen und Dokumente zum Mitwirkungsprozess sowie die vollständige Einladungsliste einsehbar.

Zusätzliche Organisationen und Gruppen können sich noch bis zum 16. Dezember über die Webseite www.stadt-zuerich.ch/schnittstelle-stadt-quartiere melden, wenn sie an einer Teilnahme an der Grossgruppenkonferenz interessiert sind. Die Projektleitung wird die Interessenbekundungen gemeinsam mit der Spur- und Entwicklungsgruppe prüfen.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500