«Übergang»: Die ukrainische Künstlerin Yuliia Vnukova stellt in Wipkingen aus

Der Krieg in der Ukraine hat das Leben von Yuliia Vnukova komplett verändert. Die Mutter von drei kleinen Töchtern flüchtete in die Schweiz. Als Künstlerin blickt sie auf die vergangenen zwei Jahre zurück.

Die ukrainische Künstlerin Yuliia Vnukova. (Foto: zvg)
Yuliia Vnukova und eines ihrer Bilder. (Foto: zvg)
Yuliia Vnukova gibt Malunterricht für Kinder und Erwachsene. (Foto: zvg)
Yuliia Vnukova stellt ihre Bilder in der Pfarrei Guthirt aus. (Foto: zvg)
1/4

«Das Leben verändert sich ständig. Manchmal sind es kleinere Veränderungen, manchmal ist es ein Umzug in ein anderes Land, die Geburt eines Kindes, die Veränderung der Art der Aktivität und der Verlust des Erworbenen», so die Künstlerin Yuliia Vnukova. Bei ihr sind all diese Veränderungen über Nacht eingetreten: Der Krieg in der Ukraine hat ihr Leben komplett verändert.

Vnukova ist eine bekannte Künstlerin, weit über die Grenzen der Ukraine hinaus. Derzeit befinden sich mehr als 100 Gemälde der Ukrainerin im Besitz privater Sammler. In Kiew führte die Mutter drei kleiner Töchter zudem ein Malstudio für Kinder und Erwachsene.

«Kunst ist nicht nur ein schönes Bild, das an der Wand hängt. Kunst ist etwas, das die Seele des Betrachters berührt, ihm etwas Neues sagen und ihm eine bestimmte Stimmung geben kann. Das ist es, was unser Leben auf einer intuitiven Ebene verändert», erzählt Vnukova.

Heute lebt die 33-Jährige in der Schweiz und setzt ihre berufliche Tätigkeit fort: Sie zeichnet aktiv, nimmt an Ausstellungen teil und arbeitet als Kunstlehrerin für Kinder in Zürich. Die Malkurse für Kinder und Erwachsene führt sie in Rheineck weiter.

Ausstellung in Wipkingen

Nun stellt die Künstlerin seit Mitte Mai in der Pfarrei Guthirt ihre Bilder aus. Es sei eine «persönliche Ausstellung», wie sie betont. Unter dem Titel «Übergang» sind Werke zu sehen, die vom zurückgelegten Weg der letzten zwei Jahre erzählen. Sie vermitteln die verschiedenen Zustände und Emotionen der Künstlerin in dieser Zeit.

Das Leben gehe weiter, Schritt für Schritt, sagt Vnukova. Die Bilder in der Ausstellung sind in drei «Stufen» unterteilt und zeigen deutlich den titelgebenden Übergang von Angst, Schmerz und Unglauben zu einem besseren Verständnis, zur Akzeptanz einer neuen Phase im Leben.

Quelle: Medienmitteilung Yuliia Vnukova

Die Ausstellung

«Übergang»
Pfarreizentrum Guthirt / Foyer
Bis 21. Juni
Öffnungszeiten: täglich von 9 bis 17 Uhr, samstags und sonntags bis 18 Uhr (spezielle Öffnungszeiten auf Anfrage)
Finissage: 21. Juni, 18 Uhr

0 Kommentare


Themen entdecken