Wipkinger-Zeitung.ch

16°C9°C am 24. Oktober 2021
Grüne

Unsere Gemeinderats-Kandidierenden

21. September 2021 von

Sophie Kreutzberg, Markus Huber, Monika Bätschmann, Roland Hurschler, Tina Erb und Martin Busekros (v.l.n.r.)
Foto: zvg

Sophie Kreutzberg, Markus Huber, Monika Bätschmann, Roland Hurschler, Tina Erb und Martin Busekros (v.l.n.r.)

Von

Online seit
21. September 2021

Printausgabe vom
23. September 2021
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 3,00 out of 5)
Loading...

Zwölf engagierte Grüne Persönlichkeiten kandidieren am 13. Februar 2022 für einen Sitz im Zürcher Gemeinderat für den Kreis 10. Wir fragen sechs davon nach ihren Zielen, was sie bewegt, was sie früher werden wollten und erfahren Überraschendes.

Martin Busekros (1999), Student Umweltingenieur, ZHAW

Deine drei wichtigsten politischen Anliegen? Fairness, Umweltschutz und eine Stadt Zürich, die möglichst allen Freude bereitet.

Dein Berufswunsch als Kind und warum? Naturfotograf. Nun möchte ich nicht mehr nur dokumentieren, sondern agieren.

Dein Lieblingssong und seine Bedeutung für dich? Technomusik ist stets meine treue Begleiterin.

Wo trifft man dich, um dich näher kennenzulernen?

Im Sommer in der Badi. Ansonsten beim Sport im Wald oder auf dem Sportplatz des Schulhauses Rütihof.

Was machen die Grünen besser?

Die Grünen gehen keine faulen Kompromisse ein. Wir politisieren für das Allgemeinwohl – auch für das derer, die noch nicht geboren sind.

Weshalb soll man dich wählen? Weil ich grün hinter den Ohren bin, sind Wandel und Neues für mich alltäglich.

Monika Bätschmann (1954, bisher), ehemalige Leiterin Alterszentrum

Deine drei wichtigsten politischen Anliegen? Vorab Umwelt und Klima, Frauenrechte und Chancengleichheit, aber es gibt noch mehr.

Dein Berufswunsch als Kind und warum? Ich wollte Krankenschwester werden. Mir hat das Eingipsen von gebrochenen Beinen und Armen Eindruck gemacht.

Dein Lieblingssong und seine Bedeutung für dich? «Where Do the Children Play» von Cat Stevens. Cat Stevens hat schon damals – auch in anderen Liedern – auf unseren Umgang mit der Welt hingewiesen.

Wo trifft man dich, um dich näher kennenzulernen? Im Bus oder im Tram.

Was machen die Grünen besser? Wir wissen, wovon wir sprechen, wenn wir Netto-Null fordern.

Weshalb soll man dich wählen? Weil ich mich engagiert für Umwelt- und Frauenthemen einsetze und das weiterhin tun will.

Roland Hurschler (1971, bisher), Geschäftsleiter Filmverband

Deine drei wichtigsten politischen Anliegen? Umwelt, Klima und der gesellschaftliche Zusammenhalt. Es gibt keine Gräben zwischen Stadt und Land oder Jung und Alt.

Dein Berufswunsch als Kind und warum? Zoowärter, weil mich die Vielfalt der Tiere und ihre Eigenheiten faszinieren.

Dein Lieblingssong und seine Bedeutung für dich? «Just a perfect day» von Lou Reed. Das Leben ist ein Wunder und jeder Tag ein Geschenk.

Wo trifft man dich, um dich näher kennenzulernen? Im Sommer auf der Allmend Glanzenberg, nach einer SUP-Tour auf der Limmat.

Was machen die Grünen besser? Sie sind schneller, frischer und offener für Neues.

Weshalb soll man dich wählen? Weil ich mich konsequent, ausdauernd und weitsichtig für eine intakte Umwelt und mehr Menschlichkeit einsetze.

Tina Erb (1986), Geschäftsleiterin Sozialbereich

Deine drei wichtigsten politischen Anliegen? Das Klima sowie eine soziale und gleichberechtigte Gesellschaft.

Dein Berufswunsch als Kind und warum? Astronautin. Aus Faszination fürs Weltall und etwas Grös­senwahn.

Dein Lieblingssong und seine Bedeutung für dich? «Haste was biste was» von Tic Tac Toe. Da mich die ungleiche Verteilung von Ressourcen und Macht schon als Kind aufbringen konnte.

Wo trifft man dich, um dich näher kennenzulernen? Am Samstag nach einer Pilatesstunde am Biogemüsemarkt auf dem Röschibach.

Was machen die Grünen besser? Den Kampf für konsequenten Klima- und Minderheitenschutz.

Weshalb soll man dich wählen? Aufgrund meiner Superpower: Durchhaltevermögen und Empathie.

Markus Huber (1967), Freischaffender Handwerker und Künstler

Deine drei wichtigsten politischen Anliegen? Netto-Null beim Energieverbrauch. Nachhaltigkeit als erste Priorität sowie Kreislauf-Wirtschaft anstatt Wachstum.

Dein Berufswunsch als Kind und warum? Flugzeugpilot. Technik hat mich immer interessiert und als Pilot konnte man die Welt entdecken.

Dein Lieblingssong und seine Bedeutung für dich? «Think» von The Lions. Die Reggae-Version des genialen Songs, der für gleiche Rechte einsteht.

Wo trifft man dich, um dich näher kennenzulernen? Vor allem an Kulturveranstaltungen.

Was machen die Grünen besser? Nur die Grünen garantieren eine überlebenswerte Umwelt für die nächsten Generationen.

Weshalb soll man dich wählen? Ich stehe dafür ein, die nötigen Veränderungen im Dialog mit anderen Parteien durchzubringen.

Sophie Kreutzberg (1985), Geschäftsführerin

Deine drei wichtigsten politischen Anliegen? Die Schweiz soll sich mehr für Menschenrechte einsetzen. Bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, da gibt es viel Nachholbedarf. Ausbau der Kulturförderung.

Dein Berufswunsch als Kind und warum? Piratin und Polizistin. Wohl wegen meines grossen Freiheitsdrangs und meinem Sinn für Gerechtigkeit.

Dein Lieblingssong und seine Bedeutung für dich? «Tonight, tonight» von den Smashing Pumpkins. Einfach ein verdammt schönes Lied.

Wo trifft man dich, um dich näher kennenzulernen? Auf ein Bier im Nordbrüggli.

Was machen die Grünen besser? Der Einsatz für Klima und Umwelt ist kein Trend, dem man mal eben folgt.

Weshalb soll man dich wählen? Ich habe keine Angst, unbequeme Sachverhalte anzusprechen und anzugehen.  

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500