Wipkinger-Zeitung.ch

0°C-1°C am 19. Dezember 2018
SVP

Warmer Sommer – Heisser Herbst

26. September 2018 von

Gefährlich! Bundesrichter grüsst den Hut auf dem Weg zur «Arbeit».
Foto: zvg

Gefährlich! Bundesrichter grüsst den Hut auf dem Weg zur «Arbeit».

Foto: zvg

Johann Widmer, Präsident SVP 10

Von

Online seit
26. September 2018

Printausgabe vom
27. September 2018
Beitrag bewerten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Es steht uns auch ganz ohne Erderwärmung ein heisser Herbst bevor: Am 25. November stimmen wir über die SVP-Selbstbestimmungsinitiative ab.

Die SVP wird einmal mehr als einzige Partei gegen alle anderen Parteien, Wirtschaftsverbände, Gewerkschaften und Medien antreten, um unsere Schweiz vor dem Zugriff der EU zu verteidigen. Die genannten Kräfte haben schon längst zum Sturm geblasen. Die SVP aber unterstützt alle Bürger, die sich getrauen unser kostbarstes Gut, unsere Freiheit, zu verteidigen. Die Schweiz ist aus dem unbändigen Drang unserer Vorfahren nach Freiheit, Unabhängigkeit und Selbstbestimmung entstanden. Diese Werte bilden auch die Grundlagen für die Erfolgsgeschichte unseres Landes.
Jeder informierte Bürger weiss, dass das Bundesgericht unsere Verfassung seit einigen Jahren mit allen möglichen EU-Gesetzen aushebelt. Das Schweizer Volk hat sich diese Verfassung mit Bedacht und grosser Vernunft gegeben. Jede Missachtung dieser Verfassung in den Richtersprüchen ist somit ein Verrat an unserem Volk. Das Hauptargument der obersten Richter, Internationales Recht stehe über der Verfassung, ist ein Irrtum und fadenscheinig. Trotzdem ist es falsch zu sagen, dass unsere obersten Richter devote Handlanger der EU geworden seien.
Auch unsere linken Politiker werden im Herbst erklären, dass die Zustimmung zur Initiative einer Kündigung der Bilateralen Verträge mit der EU gleichkomme. Die Medien werden uns diese Kündigung unisono als absolute Katastrophe verkaufen. Mit Verlaub, aber ein Vertragswerk, das unsere Verfassung derart mit Füssen tritt und unseren Bundesrichtern erlaubt, uns durch die Hintertüre in die EU zu zwingen, ist ein schlechter Vertrag. Jeder normale Mensch kündigt schlechte Verträge und verhandelt diese allenfalls neu. Die meisten unserer gewählten «Volksvertreter» im Bundeshaus sehen sich aber nicht in der Lage, solche Verhandlungen zu führen – da haben wir offenbar die Schlechtesten ins Amt gewählt. Lassen Sie sich nicht für dumm verkaufen, stimmen Sie der SVP Selbstbestimmungsinitiative zu und verhindern Sie dadurch, dass Sie in Ihrem eigenen Land sehr bald nichts mehr zu sagen haben, dass die AHV von Masseneingewanderten aufgebraucht wird, dass alle kriminellen Ausländer nach wie vor im Lande bleiben können, dass Schweizer Arbeitnehmer über 50 keine Arbeit mehr finden und dass die EU mit uns machen kann, was sie will. Trauen Sie keinem Manager, Medienschaffenden, Juristen und Politiker, der Sie in dieser Sache zu beruhigen versucht.

Johann Widmer,
Präsident der SVP Kreis 10

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.


500