Wipkinger-Zeitung.ch

12°C6°C am 8. Dezember 2019

Themen

Schöne Stimmung am Weihnachtsmarkt auf dem Röschibachplatz.
Foto: zvg

Schöne Stimmung am Weihnachtsmarkt auf dem Röschibachplatz.

Ein Chlaus muss nicht zwingend ein Mann sein

6. Dezember 2019 .

Im vergangenen Sommer war der Röschibachplatz beim Public Viewing des Finalspiels der Frauenfussball-Weltmeisterschaft in fester Frauenhand. Auch beim diesjährigen Weihnachtsmarkt auf dem Röschi hatten zwei Frauen das Zepter in ihrer Hand: Frau Chlausin und Schmutzline besuchten uns und erfreuten viele Kinderherzen. Wir haben Schmutzline drei Fragen gestellt.

weiterlesen

Vieles wird anders, doch kriminell bleibt es bestimmt!

6. Dezember 2019 .

Nicht nur in der düsteren Jahreszeit tauchen die zehn Jurymitglieder in die Abgründe von Mord und Totschlag ab. Für den Zürcher Krimipreis 2018/2019 sind über 20 Krimis im Rennen.

Weil es der Jury wichtig ist, eine ernstzunehmende Auswahl an Krimis zur Verfügung zu haben, um einen fairen Entscheid für die Nominationen und das Siegerbuch zu fällen, hat der Verein vor einem Jahr entschieden, für beide Jahre, 2018 und 2019, weiterlesen

Ideen für das Quartier gesucht

6. Dezember 2019 .

Zusammen mit den Vereinen Nextzürich und Urban Equipe lanciert der Quartierverein Wipkingen im nächsten Jahr einen Testlauf zur partizipativen Budgetierung. Auf der Plattform «Quartieridee» können die Raumnutzenden Ideen für das Quartier einbringen und darüber abstimmen, welche sie umgesetzt sehen möchten. weiterlesen

Beim Risottoplausch: Die neuen Bewohner*innen der «Alten Trotte».
Foto: Lara Hafner

Beim Risottoplausch: Die neuen Bewohner*innen der «Alten Trotte».

Die «Alte Trotte» ist wieder ein Zuhause

6. Dezember 2019 .

Singles, Pärchen und kleine Familien – das Wohnhaus «Alte Trotte» ist renoviert und seit dem Oktober 2019 wieder voller Leben. Die bunt gemischte Wohngemeinschaft hat dem «Wipkinger» einen Einblick in ihr neues Zuhause gewährt.

weiterlesen
Vorgesehen ist ein Gebäudekomplex mit zwei Hochhäusern entlang der Limmat.
Foto: Visualisierung: Morger Dettli Architekten AG, Basel

Vorgesehen ist ein Gebäudekomplex mit zwei Hochhäusern entlang der Limmat.

Kommt das «Depot Hard»?

6. Dezember 2019 .

Am 23. Oktober hat der Gemeinderat den Objektkredit von 203,5 Millionen Franken für den Neubau des Tramdepots Hard und den Bau der Wohnsiedlung «Depot Hard» zugestimmt. Die Zürcher Bevölkerung kann am 9. Februar an der Urne dazu Stellung beziehen.

weiterlesen

Ein Ende nach 30 Jahren?

6. Dezember 2019 .

Bereits über 30 Jahre ist eine Überbauung des Depots Hard ein Thema. Unter anderem war in Diskussion, die Kunstgewerbeschule oder ein Verwaltungszentrum und «ein Kleeblatt» dort anzusiedeln. Bis zum nun zur Abstimmung kommenden Projekt war es ein langer Weg – ob er zu Ende ist, weiss man erst am 9. Februar nächsten Jahres.

Schon im Februar 1988 hatte der Zürcher Stadtrat 300 000 Franken für einen Projektierungskredit gesprochen, um «die Erweiterung und Neuorganisation des Depots Hard sowie Studien zur städtebaulichen Situation und einem Nutzungskonzept für das gesamte Areal» zu erstellen. Nebst städtebaulichen Lösungsvorschlägen weiterlesen

Nordstrasse 180 (rechts) und links davon das «Tre Fratelli»-Haus mit Baugespannen im Sommer 2019.
Foto: Fredy Haffner

Nordstrasse 180 (rechts) und links davon das «Tre Fratelli»-Haus mit Baugespannen im Sommer 2019.

«In Sachen Tre Fratelli»

6. Dezember 2019 .

Wenn ein Journalist in einem der lauschigsten Gartenrestaurants von Zürich zwischen Baugespannen sitzt und sich fragt, was hier wieder für ein Spekulationsobjekt durch die oberen Enden des Baugespanns geht, daraufhin die Besitzer ausfindig macht und anruft, jedoch bei einer Anwaltskanzlei landet, dann ahnt er Schlimmes. Doch «in Sachen Tre Fratelli» kam es anders.

weiterlesen
Redl in seinem Büro und Atelier in Wipkingen, unweit vom Schaffhauserplatz.
Foto: Aline Fuhrer

Redl in seinem Büro und Atelier in Wipkingen, unweit vom Schaffhauserplatz.

«Ich has Strassegymi gmacht»

6. Dezember 2019 .

Seine Werke schenken tristen Hausfassaden neues Leben, als Beispiel dafür das gigantische, sogenannte Mural «Melody» beim Escher-Wyss- Platz. Wer steckt hinter solchen Künsten?

weiterlesen
1 2 3 79