Wipkinger-Zeitung.ch

8°C5°C am 25. Oktober 2020
Die «Klimaanlage» präsentiert sich als offener Ort der Begegnung.
Foto: Dagmar Schräder

Die «Klimaanlage» präsentiert sich als offener Ort der Begegnung.

Eine «Klimaanlage» für Wipkingen

30. September 2020 .

Die Reformierte Kirche Wipkingen stand die letzten eineinhalb Jahre leer. Nun aber ist wieder Leben eingezogen: Zunächst befristet auf die Dauer von zweieinhalb Jahren wurde das Gebäude der Klimabewegung überlassen. Am 11. September feierte diese die Eröffnung ihrer «Klimaanlage».

weiterlesen
Skulpturale Treppenanlage aus Sichtbeton.
Foto: Valentin Jeck

Skulpturale Treppenanlage aus Sichtbeton.

Das etwas andere Haus

24. Juni 2020 .

Das «Haus Alder» an der Trottenstrasse fällt auf: Mit seiner Fassade aus rohem Beton und Backsteinen hebt es sich deutlich von seinen Nachbargebäuden ab und fasziniert nicht nur Passant*innen, sondern auch Architekturstudierende. Was ist seine Geschichte?

weiterlesen
Pashkevilim, meist bildlose, schwarz-weiss gehaltene und in der Regel mit viel Text bedruckte Plakate, graphisch immer sehr ähnlich gestaltet, dienen als mediale Kommunikationsform.
Foto: Judith Holly

Pashkevilim, meist bildlose, schwarz-weiss gehaltene und in der Regel mit viel Text bedruckte Plakate, graphisch immer sehr ähnlich gestaltet, dienen als mediale Kommunikationsform.

Im Wartesaal auf Reisen gehen

25. März 2020 .

Der Bahnhof Wipkingen ist nicht nur Bahnhof, sondern auch Gastgeber für kulturelle Veranstaltungen. 2020 bietet hier die «Kassette» Veranstaltungen aus Wissenschaft, Kunst und Literatur an. Am 12. Februar eröffnete sie die Veranstaltungsreihe mit der Präsentation einer Forschungsarbeit.

weiterlesen
Modellfoto des "Konzept unter Bäumen"
Foto: Amt für Hochbauten Stadt Zürich

Modellfoto des "Konzept unter Bäumen"

Das GZ Wipkingen wird umgebaut

26. März 2019 .

Zürich ältestes Gemeinschaftszentrum, das GZ Wipkingen, ist in die Jahre gekommen und muss dringend saniert werden. Der «blaue Saal» wird dabei durch einen Neubau ersetzt.

weiterlesen
Die Selbstständigkeit bedeutet für Inam ur Rehman harte Arbeit, ist aber auch sehr erfüllend.
Foto: Dagmar Schräder

Die Selbstständigkeit bedeutet für Inam ur Rehman harte Arbeit, ist aber auch sehr erfüllend.

Leben und arbeiten an der Rosengartenstrasse

26. September 2018 .

Seit März dieses Jahres weht ein Hauch von Indien durch die Rosengartenstrasse: Mit der Übernahme des ehemaligen Kebapladens hat sich Inam ur Rehman einen langjährigen Traum erfüllt.

weiterlesen
Familie Savic will auf keinen Fall aus dem Quartier weg.
Foto: zvg

Familie Savic will auf keinen Fall aus dem Quartier weg.

Leben und arbeiten an der Rosengartenstrasse

27. Juni 2018 .

Svetislav Savic wohnt – mit einem kurzen Unterbruch – schon seit fast 20 Jahren an der Rosengartenstrasse. Er selbst hat hier seine Jugend verbracht, und auch seine Kinder wachsen nun am selben Ort auf. Auf lange Sicht jedoch möchte er von hier weg.

weiterlesen
Foto: Dagmar Schräder

Sieben Tage in der Woche steht der Inhaber Nuri Aykol hinter der Ladentheke und begrüsst alle freundlich.

Leben und arbeiten an der Rosengartenstrasse

28. März 2018 .

Nuri Aykol wohnt zwar nicht an der Rosengartenstrasse, verbringt hier aber dennoch wohl mehr Zeit als in seiner Wohnung in Bassersdorf: Sieben Tage die Woche ist er im «Aykol Dienstleistungszentrum» und im «Rosengartenshop» für seine Kunden da.

weiterlesen
1 2 3